Freitag, 30. April 2010

Endemol und RTL2 deckeln Rassismus, Homophobie, sexuelle Belästigung und Frauenfeindlichkeit

Nach dem Gespräch mit Wissam muss man sehr deutlich sagen, dass Endemol und RTL2 strafrechtlich bedenkliches Verhalten im Haus durch seine Cut-Strategie deckelt.

Das wurde bereits hier im Blog thematisiert.

Ein Ausländerhasser aus Dessau (Sachsen-Anhalt)







Robert, hat dem Vernehmen nach in pauschaler und volksverhetzender Art und Weise gegenüber Wissam absolut undifferenziert über Ausländer gesprochen. Lt. Wissam wurde dieses 20-minütige Gespräch durch Endemol extrem verkürzt und alle ausländerfeindlichen Allgemeinplätze von Robert geschnitten.
Damit macht sich Endemol und RTL2 gemein mit Ausländerhassern.

Charly musste in Staffel 6 BB wegen einer Tätowierung verlassen, die im Logo der Band "Kiss" das "SS" als Sigrunen stilisiert zeigte.
Rebecca musste wegen eines "Sieg Heil" in Staffel 8 das Haus verlassen. Im Nachgang zum Zwangsexit musste sie das Holocaust-Mahnmal in Berlin besuchen, wurde dabei gefilmt und kam mit einem Überlebenden des Holocaust zusammen, den RTL2 in die Sendung zerrte.

Darum sollten wir geschlossen von Endemol den unverzüglichen Auszug eines Robert verlangen. Nicht erbitten, verlangen. Dem Verlangen kann man auch mal mit einer Anzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft Nachdruck verleihen. Es ist davon auszugehen, dass Wissam nach dem menschenverachtenden Verhalten von Endemol - er wurde mit 10 Euro auf die Straße gesetzt - Endemol nicht über eine posotive Aussage schützen wollen würde, sollte er von den Behörden bezüglich der Angelegenheit befragt werden. Der Download von BB Radio, der ab morgen im Netz steht, sollte diesbezüglich als Beweismittel eine große Hilfe sein.

Endemol darf nicht ungeschoren davon kommen, dass sie Fremdenfeindlichkeit deckeln. Neonazis raus!

Live via BB Radio: Wissam bestätigt ausländerfeindliche Parolen von Robert im Haus

Da hat BB 10 und Endemol jetzt endlich den Skandal den sie wohl wollten: Ein xenophober Ausländerhasser aus den neuen Bundesländern ist im Haus. Robert.

Wissam hat soeben live im BB-Radio bestätigt, dass Robert gegenüber Wissam allgemein gehalten extrem ausländerfeindliche Parolen abgelassen hat. BB hat ihm im Sprechzimmer deutlich untersagt darüber zu sprechen oder das weiter zu thematisieren. Dies war für Wissam der Grund das Haus zu verlassen.

Das fügt sich nahtlos in das Sendeschema dieses Unsenders und das Unformat ein. Schwule klatschen ist en vogue, ausländerfeindliche Parolen werden unabgemahnt gedroschen, frauenfeindliche Handlungen machen Staffellieblinge aus und sexuelle Übergriffe werden schön geredet.

Robert raus. Keine dreckigen Neonazis im BB-Haus.


Das fügt sich nahtlos in diesen Blogbeitrag ein - das muss Konsequenzen haben!

Gigantischer Flashmob steht kurz vor der Zündung

Einer beherzten Schar von Klausgegnern ist es gelungen einen sicherlich epochalen Flashmob zu organisieren. Abgeschottet von der neugierigen Öffentlichkeit wurde fast rund um die Uhr ein "Heer" aufgestellt, welches sich in rechtlich unbedenklicher Weise formieren wird. Alleine das war organisatorisch eine Meisterleistung der Koordination. Verschwiegen wurden interessierte Mitstreiter und Fun People gesucht, die diese gigantische Party feiern wollen. Die verschiedensten Interessensverbände wurden unter größter Verschwiegenheit kontaktiert, um mit ihnen konspirativ den gewaltigen Plan auszuhecken.

Mit jedem Organisationstag wuchs und wuchs die Zahl. Und mit jedem Zuwachs wurden die organisatorischen Probleme größer. Karten und Stadtpläne füllten ganze Wohnungen und Häuser im In- und Ausland, um diesen gewaltigen Plan in die Tat umzusetzen. Sollten die Flashteams zuerst farblich unterschieden werden, so reichte das Farbspektrum schon sehr bald nicht mehr aus und es musst auf das unendliche Zahlenmaterial zurück gegriffen werden, mit dem die Flashmobgroups an ihren Ausgangspunkt dirigiert werden konnten. Weltweit waren die Kommandozentralen verteilt, die sich gewaltige Mühen gegeben haben, diesen wahnsinnigen Plan in passende Formen zu bringen.


Durch echten Feuereifer und dank chirurgischer Präzision steht dieses gewaltige Kommandounternehmen nicht nur im Gerüst, sondern als gesamtes Gebäude. Sogar spontane Flashmobber können problemlos integriert werden. Wie ein gigantisches Schachbrett stellt sich die Flashmobumgebung dar. Der Zug wird wie ein Tsunami loswalzen.
Zahlreiche international aufgestellte Organisationen haben sich dem Vorhaben angeschlossen. Frauenrechtsbewegungen und Verbände diverser Minderheiten ziehen gemeinsam aufs BB-Schlachtfeld. Bewaffnet sind sie nur mit ihren Stimmbändern. Keine Schilder. Keine Megaphone. Nur das Lungenvolumen wird reichlich strapaziert. Wie ein Orkan wird der Ruf erschallen. Die Anti-Klaus-Bewegung geht in Vol. 2. Dem Schrei aus einer jetzt bereits hoch vierstelligen Zahl an Kehlen, der sich zu einem gewaltigen Ruf formiert, wird nichts entgegen zu setzen sein. Er wird Wände durchdringen.

Was mit einer Gruppe von 30 Leuten angefangen hat, steht nun bei einer fixen und durchorganisierten Größenordnung von fast 6.000 Menschen. Eine phonetische Welle. Ein Heer der Aufrechten. Die echten BB-Fans. Bereit gnadenlos die Stimme zu erheben. Eine Stimme aus 6.000 Kehlen.

Die Welt steht gegen Klaus und das wird dieser Flashmob deutlich machen. Gegenwehr ist zwecklos, denn es gibt nicht nur den Plan A, sondern zahlreiche Pläne. Verschlüsselt werden die Botschaften per Internet, SMS und Twitter übertragen, die dann den auszuführenden Weg in letzter Minute erst festlegen. Dem ist nichts entgegen zu setzen.

Möge die Welle rollen. Let's roll, let's flash, let's mob - denn YES WE CAN - AND YES WE WILL!

Donnerstag, 29. April 2010

Vielen Dank für euer Vertrauen




Seit dem 02. April steht diese Seite im Netz und wir verzeichnen über 100k an Besuchern. Das zeigt uns, die Meinung der Klausgegner wird nicht nur gelesen, sie wird auch gerne gelesen.

Das sollte für euch, liebe Klaus-Antis, die ihr zahlreich im Blog vertreten seid, eine Gewissheit sein, ihr seid nicht alleine mit eurer Meinung.


Vielen Dank an all unsere Leser.

Die Wahl des Unworts der Staffel

Unsere Vorschläge zur Anregung.

Teamplayer
Oberflächlich
Egoist
Schauspieler
Switcher
Heuchler
Mobbing
Strategie
Rache
Wahres Gesicht

Um weitere Vorschläge wird gebeten, damit wir danach das Unwort der Staffel jetzt schon küren können, denn mehr wird kaum kommen.

Wieso ist Klaus Klaus?

Nein, in der Überschrift steckt kein Fehler. Es geht nicht darum, wieso Klaus ißt. Oder er kannibalistische Tendenzen aufweist, weil er sein Sperma frisst. Aber es geht sehr wohl darum, wieso Klaus ist wie er eben ist. Den Erklärungsversuch möchte ich mal starten.

Klaus bewegt sich seit Jahren in einem ganz bestimmten Milieu. In diesem Biotop sind Emotionen wie Mitgefühl, Empathie, Herzenswärme usw., was einen Menschen normalerweise ausmachen sollte, nicht nur deplatziert, sondern extrem kontraproduktiv. Ich habe vor vielen Jahren mal sehr entsetzt davor gestanden, als ich das erstmals erleben durfte. Da gerierten sich Frauen aus dem Horizontalen eben noch als beste Freundinnen, um dann, wenn die andere Frau nicht in der Nähe gewesen ist, in einer abartigen Weise über sie zu sprechen, dass es jedem normal denkenden Menschen die Sprache verschlägt.

Dieses Verhalten ist aber sehr einfach und schnell erklärt. Im Milieu der Nutten, Stricher oder sonstiger Sexartisten findet ein ständiger Kampf um die Futtertröge statt. Das Leben ist im Grunde auf den nächsten Freier und somit die nächste Einnahmequelle reduziert. Schließlich will man ja einen Anzug von Cerruti haben, die Rolex ist kaputt und man braucht den neuen Daimler Benz. Da ist der andere Stricher, die andere Nutte oder der andere Sexdarsteller ein möglicher Wettbewerber um den Freier oder die schlecht bezahlte Rolle, was somit einen Einnahmeverlust bedeutet - außer man kann z. B. im Filmgewerbe Einzigartigkeiten vorweisen.

So wurde aus Klaus der Klaus. Als Stricher musste er schauen wo er bleibt und als Darsteller in sehr fragwürdigen Nischenproduktionen der Sexfilmchenbranche war es nicht anders. Immer der Kampf ums liebe Geld. Immer das Gegenüber argwöhnisch beobachten, eventuell sogar schlecht reden, um selbst den Gang an den Futtertrog anzutreten. Und was das Hintenrumgerede betrifft, da ist die Branche wohl wirklich einzigartig. Bösartig durch und durch. Vor nichts wird zurück geschreckt, kann man einen Mitbewerber ums Geld oder den nächsten Freier ausschalten. Das geht hin bis zum Nachsagen übelster und ansteckendster Sexualinfektionen. Skrupellos bis ins Mark - denn es geht ums Geld.

In jeder normalen Branche glänzt man durch Leistung. Herausragende Leistung. Man hebt sich vom Wettbewerb ab. Im Nutten- oder Pornobiz geht es nur über den Weg, dass man entweder einzigartige Vorzüge körperlicher Natur hat - und das hat ein Klaus definitiv nicht vorzuweisen, denn er ist da maximal Durchschnitt - oder weil man bereit ist Nischen zu besetzen. Oder eben besonders skrupellos seinen Weg geht. Im Nuttenmilieu, wenn sie wie in Legebatterien gehalten werden (Laufhäuser oder Reeperbahn oder Eierberg), kommt noch die Langeweile bei der Warterei auf den nächsten Freier hinzu. Das wird normalerweise mit dösigem Gelaber überbrückt. Und worüber sollte man schon sprechen, wenn man sich quasi nur in dem Milieu bewegen kann, da andere Personenkreise mit dem Gewerbe nichts zu tun haben wollen? Genau, über die Nutte Gaby, die zwar angeblich den derben Pilz im Mund hat, aber ohne Kondom den Blowjob erledigt. So geht Gabys angeblicher Pilz sehr schnell rund.
Im Gastrogewerbe ist es übrigens auch nicht wesentlich anders. Da werden Leerlaufzeiten ebenso gerne mit dem Austausch blödsinnigster Gerüchte, Tratschereien, Hetzereien und Co überbrückt. Die ganzen gesellschaftlichen Nachtschattengewächse unterscheiden sich in der Hinsicht nur marginal.

Klaus ist demnach ein Produkt seines Umfelds. Das gepaart mit ein wenig Veranlagung und schon kommt unter dem Strich (ich mag dieses Wortspiel) das raus, was wir heute leider als Klaus erleben. Eine arme Wurst, die sich nur über angebliche Verfehlungen der Mitbewerber definiert. Der eigene Leistungen größenwahnsinnig aufbläst. Und der Mitbewerber diskreditiert, wo er sie nur diskreditieren kann. Wahllos in der Wahl der Mittel. Denn er hat es ja nicht anders gelernt. Lebt seit Jahren in diesem Trott. Statt selbst zu leisten, wertet er sein Gegenüber ab, denn wie und durch was sollte er auch selbst glänzen? Er wird ausgelacht, er wird als der Vollpfosten (O-Ton Bohlen), der er ist dargestellt. Er wird mitleidig belächelt. Da fällt es schon schwer herausragend zu sein, was Klaus ja so gerne wäre.

Klaus lebt sein Milieudasein auch im BB-Haus. Er schafft es nicht sich von den Strukturen zu befreien. Eigentlich ist er die ärmste Sau, die je im BB-Haus rumgerannt ist.

Wie verstehen sich Klaus und Aleks eigentlich?

Ich hab mir grad mal den Spass gemacht und habe ein Streitgespräch von der schwäbischen Schwätzbacke und der labilen Labertasche wörtlich mitgeschrieben. Vielleicht sind mir mal ein oder zwei Wörter entgangen, aber im Grossen und Ganzen ist alles dabei:

K:Dann reden wir halt ab jetzt nur noch nach der WA.Wo gibscht denn sowas, wenn meine VERTRAUENSPERSON neben mich kommt, dann leg ich den Scheiss doch mal weg!!! Und jetzt lauf mir nicht hinterher vor den Anderen, das mag ich nicht. Ausserdem geh ich jetzt kacken und dann pennen. Kein Bock auf das asoziale Gelaber
A: Klaus, aber, aber, Klaus, hör mich mal 4 Minuten zu und sag gar nix.
Klaus: Nee. *geht*

(...)

K: Du verstehst mich nicht.
A: Du lässt mich nie ausreden. Wir reden nur, wenn du willst. Sei doch nicht so stur.
K: Unterstell mir nicht immer, ich würde mit anderen über dich reden
A: Ich frage doch nuuur
K: Frag doch nicht immer so einen Scheiss.

(...)

K: Du hörst mir nie zu!
A: Ich hör dir die ganze Zeit zu.
K: Was hab ich grade gesagt?
A: ICh hör dir die ganze Zeit zu.
K: Was hab ich grade gesagt?
A: ÄH öhm
K: WAS hab ich grade gesagt?
A: Hab ich nicht verstanden.

(...)

A: Wenn ich etwas mache, dann bin ich Künstlerin. Ich möchte dann, dass es ordentlich ist. Ganz toll, weil es ja auch für mich ist. Ich bin so, ich verschenke Sachen, die MIR gefallen. Wenn ich selber schon sage, dass ist scheisse, dann ist das doof. Wenn ich zeichne bin ich sehr konzentriert und hab dann keine Lust auf uninteressante Sachen. (blablabla) Ich hab ja dann auch mal Pausen gemacht.(blablabla) Und dann, diese Situation wegen der WA, wie du mir das sagst, wegen der Konzentration, wenn man nicht mitkriegt, weil man konzentriert ist. Das sind so Situationen, kurze, und hättest du mit mir reden wollen und hättest das gesagt, dann hätte ich gesagt ja klar, aber so bei kurzen Küsschen oder so..
K: Meine Einsicht: Des, was ich dir unterstellt hab mit Sabrina kann ich dir nicht unterstellen, hey warum sagst du nix, und sagst nix wenn ich mich daneben setze. Dann sag ih das ab jetzt.
A: Die Leute sagen immer zu mir, musst du mich jetzt unterbrechen. ZB Robert und Sabrina haben geredet, und ich wollte nur kurz reingehen und da wollt ich nich stören, aber ich wollt mich nur kurz schminken.
K: Ja, hab ich auch.
A: Das ist mir echt wichtig, auch wenn ich lache, das ist mir echt wichtig. Zeichnen ist so meine Welt, ich mag sowas
K: Das macht dir auch niemand zum Vorwurf
A: Warte. Ich bin dann voll gerne dabei.

(...)

A: Auf jeden Fall... vier Punkte hab ich noch. Aber Aleks hat sich erstmal gut abgelenkt. Man muss ja nicht wie so viele Frauen direkt zicken. Ist nicht mein Ding. Eine Reaktion von einer Frau die direkt beleidigt und zickt bringt es zu einer grösseren Reaktion und einem Riss. Und das wollt ich vorhin sagen: Du dachtest vorhin, die geht und lässt mich einfach scheisse aussehen
K: Ja, aber den ganzen Tag schon, die Vorgeschichte
A: Hab ich dir gefehlt oder was?
K: Nee aber
A: Ja hallo, gehts noch, hört sich so an. Du warst den ganzen Tag nicht bei mir und so. Hallo, wir sind Kollegen, gehts noch? Das muss nicht sein. Und vorhin...
K: Du Eva!
A: Was mich vorhin verletzt hat, ich Naivchen beeil mich noch total und würde niemals Klaus hier einfach so sitzen lassen. Hallo, so weit entfernt war ich auch nicht.
K: Aber du warst auch nicht bei der Sache
A: Aber anstatt dass wir einfach weiterreden und unseren schönen Film weiterfahren, fängst du voll die Diskussion an
K: Was für ein Film? Das ich meine Hand in deinem Bademantel hatte oder dass wir über Lily geredet haben?
A: Ruhe, aber du hast mich einfach angezickt, dass ich einfach gehe, weil ne Frau reinkommt. Ich so: Hallo??? Und dann reden wir über so eine verdammte Kacke, aber dann müssen wir jetzt, wenn du zu deinem Wort stehst, dann willst du mich doch auch nur eifersüchtig da stehen lassen. Und so ein Spruch, geht nicht.
Hab ich dir irgendwas mit deiner Person negativ erwähnt? Das mit dem Spass haben. Kam das negativ bei dir rüber? Aber du sagst zu mir, ich falle dir in den Rücken. Voll mies. Du stellst mich eifersüchtig dar und dann sagst du auch noch ich falle dir in den Rücken.
K: Du lässt mich da liegen wie ein Stück Scheisse.

(...)

A: Wenn ne Frau eifersüchtig ist, pass auf, wenn ich gehe, und sage ich komme gleich wieder, und komme-
K: Dann ist die die passive Eifersüchtige
A: Ruhe! Wenn ich aber nicht wiederkommen würde, weil ich sage ich komme und gehe einfach, dann-
K: Dann bist du aktiv eifersüchtig
A: Und ich kam ja direkt wieder, also glaubst du mir, dass ich nicht eifersüchtig war?
K: Ähhh. Ja.
A: Und, mein Freund, versuch bitte zu meiden Wörter, die nicht so sind, wie wir sind, du stellst mich eifersüchtig dar und wer hat vorhin von uns beiden mehr auf den Deckel bekommen? Ich von dir!
K: Ja, dann lass aber auch die blöden...-
A: Hör mir zu! Ich hab voll auf den Deckel bekommen.
K: Haschte auch verdient
A: Ja, aber du hast mich eifersüchtig genannt, und Messer in den Rücken und verkrampft und wie Eva, und das war voll fies. Und du nennt mich eifersüchtig.


Ich lass das jetzt einfach mal so stehen. :-)

Mittwoch, 28. April 2010

Die Brust hängt

Pleite, peinlich, primitiv.


Die Brust in Finanznot !


Und dann gings bergab !!
Da El Arenal ein winziges Dörflein ist bleibt hier nichts lange im Geheimen. Wie sich heute rausstellte kann die Brust von Mallorca die Miete für ihre Wohnung am Ballermann nicht mehr bezahlen. Im Haus über dem Deutschen Eck, hatte sich die Brust eingemietet und nun ist der Vermieter stinksauer: "Ich bekommen noch 2 Monatsmieten von dieser Person, ans Telefon geht sie nicht und die Wohnung steht mit Ihrem Müll voll!", das riecht nach Ärger. Wir versuchen seit Tagen eine Stellungnahme der Brust von Mallorca zu bekommen, leider ohne Erfolg, sie hat wohl grad viel um die "Ohren".
 
 
 
Marcel 4J.
PR-Chef am Megapark 2010-04-23 16:43


JA so kennt man die Alte.
Ich war ein Sommer lang ihr Chef und sie war zum großteil eine korrekte Mitarbeiterin.
Allerdings hat sie sich von heute auf morgen "verpisst"! Sie schuldete auf Grund von einem Vertragsbruch dem Megapark einige hundert Euro. Der Megapark verzichtete aber darauf, weil man sich ,wie man jetzt sieht, am "armen" Volk nicht bereichern muss.

Die Parties werden auch dieses Jahr dort abgehen, auch ohne die "Frau mit den Knieschonern".
An dieser Stelle möchte ich mich für die Belästigung mit Ihrer Person, bei allen Mallorcaurlaubern entschuldigen.
Ich habe sie dort hingeholt und hätte ich gewusst, dass sie den Leuten so auf die Nerven geht und das Niveau nach unten drückt, dann hätte wir von ihrer Anstellung abgesehen.

Ich wünsche an dieser Stelle, meinem Nachfolger Oli und seinen PR-Teams, viel Spass bei der Arbeit und ein erfolgreichen Sommer 2010.Macht den Laden schön voll, damit die PartyPolizei schön was zu tuen haben wird!

Da hängt sie durch, die Brust


Jetzt kann man auch verstehen, wieso die Trulla ohne Bikinioberteil - das braucht sie nicht, denn die Hängeokolyten kann sie direkt mit ins XXL-Höschen stopfen - sich an Klaus schmeißt wie die Sau in die Suhle. Sie will nach eigenem Bekunden mit dem Reutlinger Aufrißversager eine CD aufnehmen. Dann wird es peinlich und primitiv im Doppelpack - um am Ende weiter pleite zu sein, denn mal ernsthaft gefragt: Wer will diese beiden hirntoten Vollspacken hören oder gar sehen?

Jetzt darf eigentlich nur noch darauf gewartet werden, dass die Pleitemamsell mit den leeren Weinschlauchtüten einen Aufhüpfer auf den BB-Borat wagt, um ihr Standing zu verbessern. Ekelhaft.

Big Brother, mir graut vor dir

Lassen wir das Leben mit Delay laufen. 30 Minuten reichen aus und alle Gerichte werden arbeitslos. Ist das die endemolsche Vorstellung von "Schöne Neue Welt"?

Wie ich darauf komme? Das will ich gerne erklären.
BB musste in der Vergangenheiten mehrfach Vorkommnisse im Haus ahnden. Da war das Tattoo von Sigrunen-Charly, was mit einem Rauswurf honoriert wurde. Da war eine unbedachte Aussage von Rebecca in Staffel 8, die ebenso mit einem Zwangsexit quittiert werden musste. Der Rempler eines Eric gegen einen Mitbewohner endete in einer Zwangsnominierung. Adrian riss einen Pädowitz und wurde zwangsweise des Containers verwiesen. Das war einmal BB, so ist aber auch das Leben, denn im Leben werden Dummheiten ebenso bestraft, wenn man dabei erwischt wird.

Heute ist BB quasi ein rechtsfreier Raum, denn Endemol hat verfügt, was nicht sein darf, wird einfach nicht gesendet. Dafür hat man ein Delay eingebaut. In den USA gibt es das ebenso - dort will man allerdings nur ein neues "Nippel-Gate" verhindern.



BB nutzt es aber dazu, um dann zu cutten, werden Dinge gesagt, die strafrechtlich bedenklich sind. Oder die das wirkliche Gesicht eines Bewohners zeigen.
Sabrina durfte ihre Nominierungsbegründung für Robert nicht über den Äther gehen lassen. Sie wollte sagen, sie nominiert Robert, weil er eine ausländerfeindliche Gesinnung hat. Dies wurde ihm in Gesprächen mit Wissam, Eva, Pico und Sabrina mehrfach attestiert und er stand auch dazu, dass er eher zu Faschos als zu Punks tendiert. Nur sehen darf man es eben nicht und was man nicht sieht, das findet auch nicht statt. Wenn man nicht darüber reden darf, gab es das nicht. Das ist die schöne neue Welt von Endemol. Es wird ausgeblendet und das Leben läuft zeitverzögert ab. Minority Report. Nur mit dem Unterschied, dass strafbare Handlungen nicht verhindert werden, sie werden einfach weggeschnitten. So muss man es nicht einmal mehr ahnden. Denn es sieht ja niemand. Ist das nicht wunderbar? Man könnte endlos darüber philosophieren, wie toll doch die Judenverfolgung mit anschließender Tötung im 3. Reich gewesen ist und cuttet das einfach weg. Man kann sich darüber auslassen, wie sehr man sich einen neuen Führer wünscht und cuttet danach. Bewohner schlagen sich gegenseitig die Fresse ein und ein Cut bringt es wieder ins Lot.

Ja, Endemol. Ich mag sie nicht, eure schöne neue Welt. Denn sie verhöhnt all die Bewohner, die vorher für ihr Verhalten von euch ausgeschlossen wurden. Es verhöhnt den Besuch einer Rebacca am Holocaust-Mahnmal in Berlin, wie es auch das Opfer des Holocaust verhöhnt, welches ihr plakativ in die Sendung gezerrt habt. Ihr habt euch billigst aus jeder Verantwortung geschlichen, baut eine Scheinwelt auf, in der nur das geahndet wird, was euch in den Kram passt. Da steht das Nichtanlegen eines Mikros über ausländerfeindlichen Aussagen. Da steht das Schlafen am Tage von der Wertigkeit her über Gewaltanwendungen.

Eure schöne neue Welt ist ein Scheißdreck, Endemol. Eure Welt ist ein perverser Haufen Mist. Manchmal wünschte ich mir, die Landesmedienanstalten würden euch mal komplett "delayisieren". Dann findet ihr einfach nicht mehr statt. Mit der Welt kann ich mich mehr anfreunden als mit eurer schönen neuen Welt, in der Ausländerfeinde ungestraft bleiben.


Pico vor - schieß ihn raus, den Tor



Ich konstruiere mal mein Wunschergebnis für den kommenden Montag. Uwe wird frühzeitig geschützt und dann ist es an Pico, dem Jungen aus dem Tal, den Nacktlurch zu kicken.




Los, Junge. Mach et! Ganz Wuppertal wird hoffentlich hinter dir stehen. Und dann will man es hören: Hurra, hurra, Wuuuuuuuuppertal ist da. Zeig endlich im Haus, dass es bundesweit keinen besseren Mob gibt.

Es wäre mir eine persönliche Genugtuung, wäre es Pico, der das Reutlinger Duckface aus dem Container kegelt. Und dann wäre es an ihm, endlich mal mit Vollgas durch das Haus zu rödeln.
Ich kann nur hoffen, dass die Wuppertaler Presse, die Wuppertaler Party- und Fußballszene geschlossen hinter dem Jungen aus dem Tal steht. Denn dann sollte alles möglich sein. Wuppertal und Hamburg stehen geschlossen gegen den Stinker aus Baden-Württemberg.

Dienstag, 27. April 2010

Der gestrige Tag in Form von Videos

Link: BB LIVESHOW aleks stunde der wahrheit 26 04 2010





bb liveshow aleks sky reaktion nach sdw 1 - 26 10 … - MyVideo




bb liveshow aleks sky reaktion nach sdw 2 - 26 10 - MyVideo




BB nach LIVESHOW - ALEKS und KLAUS STREIT 26 04 20… - MyVideo

Da BB ja nur ein Trauerspiel ist, hier mal lustigere Videos. Silence! I kill you!





Big Brother Germany is great - for me to poop on!

Wie lautet die Devise?

Durchhalten, durchhalten, durchhalten. Das gilt für die Bewohner, das gilt für die normalen BB-Zuschauer.

Seit gut 3 Monaten verleidet ein Klaus dem Großteil seiner Mitkandidaten das Projekt Big Brother. Seit gut 3 Monaten verleidet ein Klaus den Zuschauern eine liebgewonnene Form der TV-Unterhaltung. Deshalb gilt es mit aller Macht dagegen zu halten. Und das aus folgenden Gründen:

  • Nach seinem Auszug haben zweistellig an Kandidaten die Möglichkeit sich doch noch zu präsentieren.
  • Erst nach seinem Auszug muss Endemol reagieren und uns über Matches zeigen, wie belastbar sind die Bewohner, wer hätte es verdient zu siegen.
  • Nur durch seinen Auszug können sich neue Strukturen im Haus entwickeln, werden Bewohner zu neuen Konstellationen gezwungen.
  • Nur so müssen sich Roberts, Lillys, Aleks und so weiter aus seiner Bugwelle bewegen. Es wird doch jetzt schon insgeheim um die Verteilung des 2. und 3. Platzes gerungen.
  • Erst nach seinem Auszug werden sich auch interessante Leute bereit erklären ins Haus zu gehen.
  • Nach seinem Auszug gibt es neue und sicher völlig unerwartete Streitfronten.
  • Nur durch seinen Auszug wird ein neuer Alphabewohner gesucht.

BB hat glücklicherweise noch einige Optionen offen, die selbst dann, wenn wider Erwarten Uwe oder Pico gehen würden, die alten Verkettungen aufsprengen können. Zeigt man Robert und Lilly das nächtliche Gerede von Klaus und Aleks im lila Büro des Gestörten, werden die mit Sicherheit nicht so mild-debil reagieren, wie das bei einer Aleks gewesen ist. Plus die Mütteroption zu Muttertag, bzw. im Nachgang zum Muttertag. Blitzauszug nach Mütternominierung, wenn denn das Telefonvoting ungünstig ausfällt - es bleibt eine Option.

Es bestehen reichlich Möglichkeiten für BB, sich der Unperson im Haus zu entledigen und es wird Zeit das zu tun. Denn was bleibt, hat sich Klaus erst all seiner Gegner entledigt? Kuschel-TV mit Aleks und Klaus? Zäpfchen-TV mit seinen willfährigen Knallchargen? Jubelperser-TV im sonnigen BB-Garten? Wer will das sehen?
Lassen sie ihn noch länger im Haus schalten und walten, tun sie das ohne geeignete Gegenspieler mit starkem Charakter, hat man exakt das, was man eigentlich nicht will - eine von Klaus dominierte Staffel bestehend aus gleichgeschalteten Bewohnerattrappen, die wellengleich und unauffällig durchs Haus wabern. Fremdgesteuert, uninteressiert an Konflikten, in der Anonymität verschwindend, nur um eine Restchance auf den Kleinwagen oder die "Traumreise" - 2 Wochen Ballermann all inclusive - zu wahren.

BB hat die Staffel auf Zoff gepolt. Wegen der Streitausrichtung wurde sogar verlängert. Klaus hat aber sein Pulver mangels geeigneter Gegenspieler für das Format verschossen. In meinen Augen ist jetzt der letzte Zeitpunkt, an dem man nochmals richtig in die Zuschauertaschen greifen kann. Jetzt muss man den ausgebrannten Kacker los werden und geschickt auffüllen. Starke Neueinzüge, die bereit sind den verbleibenden Bewohnern das Geld streitig zu machen. Das bringt reichlich Stressfaktoren, die dann aber nicht mehr einseitig dominiert werden, sondern wo man auf schnelle Turns hoffen darf.
So will ich BB sehen. Schnelle Drehungen und Wendungen. Das was im Moment läuft ist allenfalls noch Autisten-BB - und täglich grüßt der Murmelklaus. Schalte ein wann du willst, die Gesprächsinhalte werden identisch sein.

Big Brother goes Big Boring!

Die Mutation des Klaus - Dank an Aleks

Er zog einst ein als Womanizer. Der Sperminator. Der Hengst. Der BB-Schwanzlurch.


Je mehr ihn aber Aleks in die Pfoten kriegte, desto mehr mutierte er zum Fotzenknecht.




Und so wird es enden. Mit dem Helden Klausi. Der kleinen Birne.



Gestern noch Schwanzlurch, heute Pantoffelheld. Und wir sind live dabei.

Nominierungsergebnis

Gut oder schlecht, das ist hier die Frage.
Ich halte es aus mehreren Gründen für ein sehr gutes Ergebnis. Da wäre zuerst einmal die völlig neue Konstellation, dass Klaus gegen 2 aus dem anderen Lager steht, auf die sich die Stimmen der depperten Klaussekte verteilen. Sie stehen nun vor dem Problem, vor dem in der letzten Runde die Gegner von Klaus standen. Gegen wen ruft man an. Da sich nur die Internetheinis kurzschließen können, nicht aber die Masse der Anrufer, werden nicht wenige Stimmen auf Pico entfallen. Das sind so gesehen jedoch verlorene Stimmen.

Weiterhin ist es gut, dass gerade diese Personen auf der Liste stehen, denn was haben Pico und Uwe schon an "Antis", sieht man von der verstörten Klausianersekte mal ab? Und was hat Klaus dem gegenüber an Gegner. Das ist ein Vielfaches, zumal jetzt auch noch in der Liveshow gezeigt wurde, was er für ein mieses Spiel mit dem mazedonischen Mürbeteigplätzchen spielt. Da kommt es zu spontanem Milcheinschuß, Frauen verbünden sich und Klaus brennt urplötzlich lichterloh der Arsch.

So dämlich wie es eigentlich gewesen, dass Daniel Uwe und nicht Robert genommen hat, so schlau und positiv war es für die Nominierungsrunde. 2 zu 1 ist immer besser als 1 zu 1 oder 2 zu 2. So kann man wunderbar alle Stimmen auf die eine Blitzbirne konzentrieren und es ist davon auszugehen, dass die Klausgegner sozial weit über der Sekte stehen, was wiederum bedeutet, sie haben bessere Finanzpolster, zumal sie in diesem Monat erst einmalig richtig gefordert waren. Da ist nach hinten reichlich Luft. Und die Klausianer haben schon richtig bluten müssen. Außerdem kommt dieses Voting zeitlich sehr gut gelegen - es ist nämlich Monatsende. Manche Sektenfreaks des Nacktputzers werden wahrscheinlich erst am Montag ins Spiel eingreifen können, ist die Marie am Freitag noch nicht am Start. Und die Extremtelefonierer werden wie bei Eddy bald ohne Telefon sein. Es läuft sehr gut.

Ich finde das Nominierungsergebnis fast optimal. Die Einschränkung mit fast aus dem Grund, dass Pico nicht eben der Angstgegner sein wird. Optimal wäre die Konstellation Jenny, Klaus und Uwe gewesen. Da hätte der Klausianer mit dem Minus-IQ gar nicht gewusst, gegen wen hüpft er zuerst.

Ich bin jedenfalls mit der Nominierung und dem Ergebnis sehr zufrieden. Die Klausianer werden final gemolken, man wird die letzten finanziellen Kapazitäten aus ihnen rausquetschen wollen, die Masse ist gegen Klaus und somit sollte es zu einem befriedigenden Ergebnis kommen, wenn die Gegner der nackten Froschfresse nochmals richtig auf die Tube drücken. Es mag schmerzen, aber es ist machbar. Die Grundvoraussetzungen sind jedenfalls weitaus besser als beim letzten Umlauf.


Montag, 26. April 2010

Liveshow-Begleitung



Was wird sie bringen, die Stunde der Wahrheit? Kippt sie all die Nominierungsabsprachen der letzten Woche, die vom Zuschauer bis zum Erbrechern beobachtet werden mussten, denn andere Themen hatten die verbliebenen Haustrottel bekanntlich so gut wie nicht? Endet die Nominierung mit Klaus, Robert und Uwe oder gibt es überraschende Konstellationen? Greift die Langeweile noch weiter als bisher schon um sich?

All das kann während der Liveshow hier in den Kommentaren diskutiert werden.

Und einen besonderen Service für die Klausianer, die ja regelmäßig bei uns mitlesen, bieten wir auch noch an. Damit sie sich als Klausfans sofort zu erkennen geben, auch außerhalb des Netzes, veröffentlichen wir einen kleinen Sticker oder Aufkleber. Rechtsklick und in neuem Fenster öffnen, speichern, auf Klebefolie ausdrucken, ausschneiden, fertig ist der perfekte Klausianer.


Sonntag, 25. April 2010

Endlich reagiert Endemol

Ich werde mich sicherlich in Überschwang ergehen, aber die Option "Stunde der Wahrheit", die Endemol endlich gezogen hat, verspricht für den morgigen Nominierungsmontag sehr viel Feuer unter dem Dach. Auch und besonders wenn die "SdW" nur für Aleks ist.
Wenn die aus dem Zimmer kommt und Klaus vor versammelter Mannschaft mit dem konfrontiert, was BB ihr hoffentlich komprimiert zeigt, sollte es emotionsgeladen zu spontanen Umentscheidungen bei der Nominierung kommen und alle Absprachen der letzten Woche, mit denen die Bewohner uns Zuschauer endlos und über Gebühr strapazierend gelangweilt haben, sind Makulatur.

Ich hatte die Hoffnung fast aufgegeben, dass Endemol diesen unsäglichen Nomiabsprachen einen Riegel vorschiebt, bzw. dass sie die Vorabsprachen nichtig machen. Und sie setzen damit ein Zeichen, denn wenn die Hinterrückslaberer sehen, es kann eine "SdW" kommen, werden die genau überlegen, was haben sie in der Vergangenheit über wen gesagt. Es kann in der Folge zu "Selbstanzeigen" im Haus kommen, die wir so nie vorhergesehen hätten. Angst fressen nämlich Seele auf.

Letztlich bleibt eigentlich nur noch die Frage zu klären, was zeigen sie Aleks morgen. Das ist der einzige Weg, mit dem sie die mazedonische Minderintelligenz doch noch so beeinflussen können, dass sie nicht völlig abdreht. Hauen sie all das raus, was Klaus hinter ihrem Rücken so quakte, dann reißt sie ihm den dummen Schädel knapp oberhalb der debilen Krawatte ab. Und Klaus wird durch die Aktion wissen, es geht seinem BB-Ende zu. Dann kann er marschieren. Die Reihen dicht geschlossen und auch mit ruhig festem Schritt.

Oder hat BB gegebenenfalls im Hinterkopf, dass Aleks sofort das Haus verlässt und sie so den Kick für die Prügelattacke umgehen können? Auch das ist eine mögliche Option. Kämpft Aleks gegen Klaus oder geht sie umgehend?

Egal wie, wenn sie es richtig und endlich mal allumfassend durchziehen, bringt das richtig Punk und das sehr wahrscheinliche Ende des Reutlinger Untypen. Zumindest wissen dann alle Bewohner, was für ein erbärmlicher Armleuchter ist in ihren Reihen und das Geld, dass sie den Pimmelposer gegen den Zuschauerwillen dauerhaft im Haus halten können, haben seine Sektenanhänger garantiert nicht.

Tschö Klaus. Tschö Aleks. Hallo BB.


Die Abwürgerstaffel


So kennen wir BB mittlerweile. Steffen hat sich mal die Mühe gemacht Buch zu führen. In 15 Wochen brachte es Endemol auf sage und schreibe 500 Unterbrechungen. In der ganzen Staffel 9 gab es in 30 Wochen 373 Wegschalten. Aber hey, das ist ist die härtste Staffel aller Zeiten. Zumindest was den Rahmen für zensierungswürdige Vorkommnisse im Haus betrifft.

Da frage ich mich doch, für was zahlen die Zuschauer wahnsinnige Preise für den Livestream über Sky oder Clipfish? Für 500 Cuts? Für Cuts wie in der letzten Nacht, wo an einem Streifen knapp 20 Minuten Bildausblendung vorherrschte? Und wer beschwert sich? Niemand. Auch die Zuschauer sind wie die Bewohner im Haus Allesfresser. Da wehrt man sich nicht gegen Klaus, draußen nicht gegen Endemol. Passt doch wieder. Die härteste Staffel aller Zeiten eben.

Was will BB da vertuschen? Wie eine Aleks einer Sabrina an die Gurgel geht? Wozu ausblenden? Zeigen, rauswerfen, fertig. Oder es laufen lassen, wenn man schon eine Krawallstaffel will. Oder hat BB Angst vor der eigenen Courage? Den Schlag mit der Torte mitten ins Gesicht konnte man ja auch nicht cutten. Wozu jetzt der Zirkus? Um das künstlich aufrecht zu halten, was man den Zuschauern manipulatorisch vorgaukelte?
Leute, nur eine grenzdebile Minderheit frisst doch noch das was ihnen Endemol im Team mit RTL2 täglich vorgaukelt.




Sabrina und Aleks fetzen sich - MyVideo


Sabrina und Aleks fetzen sich weiter - MyVideo


Da wurden sogar noch die körperlichen Attacken bestätigt, aber BB kennt auch da keine Grenzen mehr. Kein Strafbereich, keine Sondernominierung wie in vergangenen Staffeln, nichts. BB 10 - die härteste Staffel aller Zeiten? My ass.
Kommt, Endemoler, da geht noch mehr. Wann stechen sich bei euch die ersten Bewohner ab und wir sehen  es nicht? Denn was nicht gesendet wurde, fand auch nicht statt. Richtig?

BB gehen die Leute aus

Und wieder ein freiwilliger Auszug. Wissam ist raus. Bei ihm ist davon auszugehen, dass sein Versuch mit der Freundin über die Staffelverlängerung zu sprechen, der dann wohl von BB mit der "Begründung" abgelehnt wurde, er sei noch nicht lange genug im Haus und die Geschehnisse der letzten Nacht den finalen Ausschlag gegeben haben, doch das Haus zu verlassen. Das nenne ich konsequentes Handeln, das nenne ich Rückgrat beweisen. BB hätte jedem Bewohner die Möglichkeit eröffnen müssen mit den Angehörigen in Kontakt zu treten, wenn sie eigenmächtig die Staffel verlängern. Und BB hätte einschreiten müssen, nachdem es gestern im Haus wieder einmal zu Gewaltausbrüchen gekommen ist.

Allem Anschein nach macht sich auch Sabrina bereit den Absprung zu wagen, obwohl BB bei ihr garantiert davon ausgeht, sie wieder auf Kurs zu bringen. Bisher ist Sabrina bekanntlich der Inbegriff von Wankelmut. So häufig wie sie ihre Meinung zu Bewohnern gewechselt hat ist sicherlich einzigartig in der Geschichte von BB.

Der eigentliche Skandal aber sind die Cuts der letzten 15 Stunden. In dieser Häufung hat es das noch niemals gegeben. Und die Häufigkeit dessen, wie oft Sabrina seit dem Hals-Gate in den Sprechraum gerufen wurde, dürfte selbst für BB ein Novum darstellen. Wahrscheinlich gehen die Redakteure davon aus, einer Sabrina muss man das Sprechverbot über die letzten Nacht in einem sehr kleinen Zeitrhythmus wiederholen, bis sie endlich kapiert hat, was ist ein Thementabu.
Sabrina ist jedenfalls richtig angefressen, dass sie nicht frei über das sprechen kann was sie bewegt. Es will aus ihr raus, das sieht man mit bloßem Auge. Alles in ihr brodelt. Und man sieht, sie kann mit dem Sprechverbot sehr schlecht umgehen.

BB sieht einer schweren Zeit entgegen. Offensichtlich haben die Macher damit gerechnet, die Bewohner würden sich vor Freude überschlagen. Weitere 63 Tage in der Sonne liegen, Kleingeld dafür kassieren, die Aussicht auf ein Auto sowie eine Reise, Vollverpflegung, ein Pool. Das sollte nach Meinung der Köpfe hinter dem Format ausreichen die Bewohner ruhig zu stellen. Dieses Denken war wohl ein Griff ins Klo.
Bis heute war man nicht in der Lage die Exits von Eva und Anne auszugleichen. Beim Auszug von Wissam wird es kaum anders sein. Bei Uwe wurden mörderische Anstrengungen unternommen ihn zu halten, doch auch er wackelt. Pico spricht von Heimweh. Sabrina will sich von BB keinen Maulkorb verpassen lassen. Jenny schwankt wie eine Pappel im Wind. BB hat damit noch 4 mögliche Exitkandidaten im Haus und müsste im Ernstfall 7 Leute ersetzen. Doch wie?

BB muss nun sehr genau auf die Neueinzüge achten, da einen besonderen Wert darauf legen, dass ein Kräftegleichgewicht im Haus wiederhergestellt wird. Sie können kein Nominierungsfutter in den Container jagen, denn das würde den Quotenexitus herbeiführen. Die tausendste Endloswiederholung des lila Schlafzimmers zieht keinen toten Hering mehr vom Teller. Robert, Lilly oder Kristina bei der Extrem-Arschkrufferei zu beobachten ist mittlerweile nur noch boring. Die Lovestory zwischen Daniel und Kristina gibt nicht einmal genug Stoff für die Bravo her.
BB hat sich selbst die Zoffmesslatte bösartig hoch gelegt. Darüber wollten und mussten sie Quote generieren. Das ist der Grund für die debilen Klausspacken das Format einzuschalten. Könnte der Spermakasper dort frei schalten und walten, er würde schneller seinen scheinbaren Unterhaltungswert verlieren als eine Eintagsfliege den Menstruationszyklus hinter sich bringt. Darum können und müssen sie bei Einzügen nun gegenpolig zur Fraktion Klaus arbeiten. Einzugskriterium für BB kann nur die Aussage bei Einzugskandidaten sein "Ich finde den Kacker aus Reutlingen derbst zum abkotzen". Und findet man die oder sind die so angewidert von dem Spektakel, dass die von Endemol ausgelobte Summe viel zu niedrig ist, sich den Stress zu geben und gegen seine Überzeugung zu handeln?

Ja, BB gehen die Leute aus und ich habe das Gefühl, sie werden dadurch die Verlängerungsentscheidung noch bitter bereuen. Kommen jetzt keine Haralds, Carlosse, Jessicas, Evas, Annes oder Wissams mit richtigen Steherqualitäten ins Haus, wird sich das Format noch vor dem Finale im DFB-Pokal weggeplätschert haben. Bin ich traurig darüber? Im Gegenteil, im Gegenteil. Sie wollten den Ritt auf der Kanonenkugel mit asozialstem Fan-Gewürm im Schlepptau, nun sollen sie die mal weiter befriedigen.

Sieht so die restliche Jubiläumsstaffel aus?

BB goes Mädchengang - Aleks auf dem Kriegspfad


Da dachten wir die ganze Zeit, irgendwann würde Klaus kippen und final ausrasten. Aber nein, selbst das überlässt er lieber seinem Balkan-Babe und die machte uns soeben den Eric (Staffel 5).

Nach einem beschissenen Tag für das mazedonische Magermimöschen (siehe letzten Blogeintrag) fassten die drei Tussis vom Asi-Toaster den genialen Plan, Aleks eifersüchtig zu machen. Da Klaus sowieso nur noch wie ein räudiger Hund hechelnd durch die Gegend läuft, sollte das ja auch nicht weiter schwer werden. Also schmiss sich die Kampf-Canneloni in ihren billigsten Bikini und scharwenzelte in der lila Kommandozentrale des Irrsinns um den Reutlinger Rentner-Boy herum.

Doch siehe da, Klaus - mit der Endlos-Diskussion von vorhin noch bedient - ging nicht darauf ein und verliess das Zimmer. Im Wohnbereich machten die drei grützigen Geifer-Gabis dann weiter - in ihrer ganz eigenen Version von sexy: D & G - dumm und geil.

Als nun das labile Liebchen in den Wohnbereich kam, versuchte Bella Balla sie weiterhin zu provozieren - und sie reagierte... nun ja, für ihre Verhältnisse sogar relativ gelassen, versuchte sogar, auf den Scherz einzugehen und selber zurückzuflachsen. Sie brachte einen verhängnisvollen Spruch - den sie schon davor benutzt hatte, und der sogar von der italienischen Intelligenzallergikerin selbst in den Raum geworfen wurde.

"Deine Eltern sind bestimmt schon umgezogen."

Da Sabrina ja generell etwas länger braucht, bis Gesagtes bis zu ihrem Kleinhirn vordringt, nahm sie diesen Spruch ca. 5 Minuten später auf und dann war aber die Luzi am brennen.

Lautes Geschrei, diverse Beleidigungen und ein "HALT DIE FRESSE!!!!!!einself!!!!" und gestammelte Antworten von Aleks "Ey, wie laut. Wie asozial. Ey voll laut ey." uuuuuuuund CUT.

Was war los? Ca. 15 Minuten lang konnte man nur die Lebensmittel sehen - und was passierte in der Zwischenzeit?

Laut Sabrina ist Aleks ihr an die Gurgel gegangen.
Laut Aleks hat sie Sabrina nur geschubst, weil diese ihr den Weg versperrt hat.

Diverse Maulkörbe wurden schnellstens von BB verteilt. Und wir sind so gespannt, wie es weitergehen wird.

Die Nomi ist jetzt auf jeden Fall erstmal im Arsch. Und wie sagte Klaus neulich noch so schön: "Streite dich nicht zu sehr mit Sabrina. Die brauchen wir noch."

Pustekuchen, würde ich sagen.  *LOL*

Samstag, 24. April 2010

Es kracht im Himmel

Es kam wie es zu erwarten und erhoffen war. Klaus und Aleks zoffen sich. Sie pampen sich gegenseitig an und da bricht langsam eine unheilige Allianz auseinander.

Klaus ist so einfach auszurechnen, wie auch Aleks auszurechnen ist. Er will einen wegstecken, sie will es nicht geschehen lassen. Er orientiert sich neu, geht Lilly an die Wäsche und sie wird eifersüchtig. Jetzt fiedelt sie ihn ab wie sie die anderen Bewohner abfiedelt und da kann Klausi gar nicht drauf. Er muss sich von ihr belehren lassen. Sie unterstellt ihm etwas, er ihr.
Gegenseitig kommen die Vorwürfe man sei oberflächlich. Aber doch auch tiefgründig und wer tiefgründig ist, der darf nicht oberflächlich sein. Aber er darf sauer sein, dass die anderen Bewohner mit den Tiefgründigen keine oberflächlichen Gespräche führen. Bitte? Das macht doch keinen Sinn. Hey, es geht um Klaus und Aleks, da darf man keinen Sinn ewrwarten.

Er erhofft sich, dass sie sich noch kopulationsbereit zeigt. Damit greift er ins Klo. Die wird nicht die Grätsche machen. Er will aber und er wird sich neu orientieren. Sie wird derbe sauer und dann knallt es erst richtig.

Eine wütende und zornige Aleks wird ihm die Allianz mit den Mädels zerstören und damit gehen all seine Nominierungsstrategien in Zornesrauch auf. Das war der größte Fehler, den Klaus machen konnte. Er hat sich selbst überschätzt. Er dachte, die Deppin hat er feste im Griff. Am Arsch. Nichts hat er mehr im Griff. Dieses Rumgezicke kostet ihn den Kopf. Da lege ich mich fest. Aleks wird wie zu erwarten der Klaus-Terminator.

Die mazedonische Minderintelligenz auf zwei Beinen zieht alle Register. Es fließen sogar Trockentränen. Das tränenlose Weinen ist bei BB ganz groß in Mode. Und Klaus muss den Rückzieher machen, wird sich auf Zugeständnisse einlasser, bzw. halbseidene Erklärungen raustrampeln. Das Blödchen wird wach und knallt ihn weg.

Freitag, 23. April 2010

Wo kommen die Spinner her

Nachdem wir jetzt ein wenig selektieren und nicht mehr jeden Kommentar durchlassen - explizite Beschreibungen, wie man einem Säugling den kleinen Kopf zertritt muten wir weder uns noch den Lesern des Blogs zu, da uns das zu krank ist - sind wir mal der Sache nachgegangen, wo kommen diese Wahnsinnigen eigentlich her. Und siehe da, wir mussten nicht wirklich lange suchen. Bitte auf die Bilder klicken.






So sieht es aus. Unterstützt und angestachelt von OP aus dem Clipfish-Chat werden User quasi angestiftet Straftaten zu begehen. Es ist eine Affenschande, zu was das Format verkommt. Gewaltbereite Vollidioten haben keinen Platz in Foren. Dass OP auf diese Bedrohungen nicht reagieren und das Verhalten nicht abstrafen, zeigt deutlich auf, was man bei Clipfish in die Modreihen hievt.

Diese Screenshots aus dem Clipfishchat mit den passenden Bedrohungseinträgen dieser Mütze hier im Kommentarbereich wurden heute dem Unternehmen weitergeleitet, welches sich um die Clipfishseiten kümmert und wo die Realdaten dieses serbischen Primaten hinterlegt sind. RTL2 und Endemol haben diese Pics ebenso erhalten. Rechtliche Schritte sind eingeleitet. Versuchen wir doch mal das Format BB im Internet wieder sauber zu kriegen.

Und damit meine ich auch das was die OP angeht, denn wie kann es angehen, dass in einem Chat Bewohner übelst beschimpft werden, aber der OP moniert nur die Großschreibung?

Schade, dass ich kein Klausianer bin!

Ich hätte soviel Spass an der Staffel. Ich könnte immer wieder meinen Angebeteten fast nackt sehen. Ich könnte beobachten, wie grazil und vornehm er isst. Ich könnte verfolgen, wie charmant er mit den weiblichen Mitbewohnern umgeht. Ich hätte sogar die grosse Ehre, dass er immer wieder direkt zu mir spricht.

Ja, Klausianer haben ein schönes Leben. Alles, was Klausken von einem verlangt, ist absolute Folgsamkeit und Kohle. Aber mal ehrlich, wer will schon selber denken, ist doch voll nett von ihm, dass er einen immer wissen lässt, wen man mögen darf oder wer aktuell böse ist. Er ist so offen zu den Klausianern, welcher Bewohner pflegt denn schon solch engen Kontakt zu seinen Fans? Er bedankt sich auch immer ganz artig bei ihnen. Das nennt man mal wahre Dankbarkeit.

Ausserdem hat man als Klausianer doch das Spiel verstanden. Endlich lebt mal einer das aus, was man sich selbst bei seinem nervigen Nachbarn immer verkneifen muss. Endlich zeigt es mal einer den bösen Anderen, endlich kann man mal so richtig boshaft sein - und sich dabei auch noch gut und im Recht fühlen.

Ja, Klausianer haben es leicht in dieser Staffel, amüsiert zu werden. Ich würde auch so gerne lachen, wenn mal wieder jemand verleumdet wird. Oder beschimpft. Oder geschlagen. Oder sexuell gefordert. Das muss doch richtig Spass machen, dabei zuzusehen, wie ein Kandidat nach dem Anderem langsam entweder kaputt geht, oder sich ihm anschliesst.

Klausianer sein ist klasse. Wirklich. Die sind auf der sonnigen Seite des BB Schauens. Und wahrscheinlich die Einzigen, die diese Staffel nicht als Quälerei empfinden. Die haben es richtig gut.

Ich glaub, ich werd jetzt auch Klausianer. Gleich nach meiner Gehirnlappen-Lobotomie.

DSDS zum Vorbild nehmen

Mehrzad vs. Blümchen vs. Led Zeppelin
Kampf um Chartspitze immer irrer
So spannend war der Kampf um die Spitze der deutschen Single-Charts noch nie!
 
Gleich drei Songs haben die Chance, kommende Woche Lena Meyer-Landrut von Platz 1 zu verdrängen: „Don't Believe” von „Superstar“ Mehrzad, der Evergreen „Stairway To Heaven“ von Led Zeppelin und Blümchens „Boomerang“. In den Download-Charts von Amazon hat Led Zeppelin Mehrzad bereits geschlagen und liegt auf Platz 1.
Hintergrund des seltsamen Dreikampfs: DSDS-Gegner wollen verhindern, dass Mehrzad Marashis Sieger-Song „Don't Believe“ auf Platz 1 geht. Bisher haben bis auf Elli alle Gewinner von „Deutschland sucht den Superstar“ nach ihrem Sieg in der Show einen Nummer-1-Hit geschafft.

Das soll dieses Mal nicht passieren: Deshalb haben sich im Internet unabhängig voneinander zwei Protestgruppen gebildet, die bei Facebook und StudiVZ zum Kauf von „Boomerang“ (1996) und „Stairway To Heaven“ (1971) aufrufen.

Mit Erfolg: Zwar liegt Mehrzad bei den Download-Charts fast überall vorn, doch Blümchen und Led Zeppelin sind dem DSDS-Gewinner schon dicht auf den Fersen. Im BILD.de-MP3-Shop ist „Boomerang“ bereits auf Platz 3, „Stairway To Heaven“ ist bei Amazon schon auf Platz 1 und bei iTunes auf Rang 5. Tendenz für beide Protestsongs: steigend.

Hinter dem „Stairway To Heaven“-Aufruf steckt einer, der Castingshows ganz genau kennt: Martin Kesici, Gewinner der Sat.1-Show „Star Search“. Warum die Anti-DSDS-Aktion? „Wir wollen, dass ein richtiger Superstar auf Platz 1 geht und nicht ein Bohlen-Song“, so Kesici zu BILD.de. Mehrzad finde er als Sänger zwar gut, doch „das Lied von Bohlen ist schlecht“.

Für „Stairway To Heaven“ habe man sich entschieden, weil der 8-Minuten-Song ein echter Evergreen sei.

Mit der Blümchen-Aktion hat Martin Kesici nichts zu tun. Der Kaufaufruf für „Boomerang“ stammt von einer anderen Gruppe rund um den Hannoveraner PR-Mann Elias Berthold und den Freiburger Timo Breunig. „Wir haben einen möglichst skurrilen Song ausgewählt“, sagt Berthold. Die Wahl sei schließlich auf den 90er-Techno-Song von Jasmin Wagner alias Blümchen gefallen.

Fakt ist: Hätten sich beiden Gruppen vorher auf einen Song geeinigt, wäre die Aktion erfolgversprechender. Nun konkurriert man miteinander.

„Ich werde mich mit den anderen in Verbindung setzen“, kündigt Martin Kesici bei BILD.de an. Er habe aber bereits festgestellt, dass viele DSDS-Gegner aus Solidarität einfach beide Songs kauften. Dies bestätigt auch Elias Berthold. Auch er sei bereit, sich mit Kesici & Co. über Kooperationsmöglichkeiten zu unterhalten.

Und was sagt Mehrzads Plattenfirma Sony BMG zu dem Ganzen? „Grundsätzlich begrüßen wir solche Fanaktionen, weil sie der gesamten Branche zugute kommen“, so Sony-BMG-Sprecher Sebastian Hornik. „Allerdings finden wir es nicht gut, wenn Künstler gegeneinander ausgespielt werden.“

Dennoch: Je größer der Wettbewerb um die Chartspitze, desto zahlreicher werden auch die Songs von Mehrzad & Co. heruntergeladen. Das ist gut fürs Geschäft aller beteiligten Plattenfirmen.

Ob und welche die Aktion letztendlich erfolgreich ist, zeigt sich erst kommende Woche. Dann werden die offiziellen Charts neu berechnet.
P.S.: Am Freitag wird Jasmin Wagner für die Oliver-Pocher-Show (Sat.1, 22.35 Uhr) nochmals in ihre Blümchen-Klamotten schlüpfen und mit „Boomerang“ auftreten.

BILD und der Kampf gegen Castingmüll


Meine Güte, was die DSDS-Fans schaffen, sollte doch auch bei einem Format wie BB möglich und machbar sein. Wir picken uns einen Underdog raus, der eigentlich chancenlos sein sollte - Pico oder Wissam - und machen den Kandidaten zum Staffelsieger. Damit spucken wir BB und Endemol gehörig in die manipulierende Suppe.
Es ist ja nicht entscheidend, wie groß ist die Fanbase insgesamt, sondern wie organisiert sind die Leute. Facebook, StudiVZ, MeinVZ, SchülerVZ, die Bloggerszene usw. sind doch Plattformen, die Endemol ihre Suppe gewaltig versalzen können. Man muss nur eine satte Anzahl von Leuten an den Start kriegen und dann, wenn es um die Wurst geht, konzentriert zuschlagen.

Zusätzlich könnte man noch webweit Flashmobs absprechen, die in einer Art Guerillataktik für die betreffenden Bewohner Infos ins Haus schaufeln. Natürlich nicht wie Klausproleten, die gewaltsam gegen Security vorgegangen sind und sich - wie ihr Idol - verhalten haben wie die offene Hose. Lustig, charmant, gezielt und effektiv.

Je mehr ich darüber nachdenke, desto besser gefällt mir der Gedanke. Scheiß auf den Rotz, den die Blödels in der TZF manipulativ zusammenschnibbeln, wir machen den BB-Sieger und das sicher nicht nach Endemols Auswahlkriterien. Und spucken sie uns dann zurück in die Suppe wissen wir definitiv, sie bescheißen bei den Votings und wir drehen denen damit den Laden um.
Marcus Wolter will einen großen TV-Erfolg für Endemol, RTL2 und Deutschland? Fein, dann bescheren wir ihm den Erfolg doch mal - nur nach unseren Maßstäben und nicht nach seinen kruden Vorstellungen.

Donnerstag, 22. April 2010

Uwe und Klaus - eine filmische Gegenüberstellung

Das ist Klaus. So ist er, der Reutlinger Klaus. Sicher eine Bereicherung für jede Stadt - solange die Stadt in der Nähe von Omsk liegt. Wertung: Bah.


Das ist im Vergleich dazu Uwe. Flying Uwe. Wertung: Yummy.




Hier ist wieder Klaus. Ja, der Klaus hats raus. Was weiß er selbst nicht so genau. Da helfe ich ihm. Er hats raus sich zum Arsch zu machen. Wertung: Pfui bah.


Und im Vergleich dazu wieder Uwe. Flying Uwe. Der auch so ganz ohne nackten Arsch kann. Leben und unterhalten. Wertung: Yummy-Yummy




Und damit es selbst dem letzten Schwerbegrifflichen klar wird, ist hier nochmals Klaus. Der Dartpfeilarsch. Ein Heinz vor dem Herrn. Die Peinlichkeit in Person. Wertung: Abartig

Der peinliche Klaus


Hier wieder Uwe. Fyling Uwe. Mehr muss nicht gesagt werden. Wertung: Super-Yummy



Da brauchst du keine Worte mehr.

Neue Frauen braucht das Haus

Da müssen ganz dringend neue Frauen ins Haus, denn was aktuell noch an weiblichen Wesen im Haus rumgammelt, sprengt den Zumutbarkeitsrahmen.

War man bei Lilly Lovegemülle eigentlich eher gewohnt, dass sie telegen Orgasmen faken kann, so spielt sie im Haus die phobische Dramaqueen mit einem Aufmerksamkeitsdefizit. Für eine Darstellerin, die für ihre Billigfilmchen mehr Schwanz geschluckt hat als andere Menschen Kartoffelsalat, stellt die Pseudokader für Arme sich an, dass es nur eine Freude ist. Man gebe ihr wieder die gewohnte Aufmerksamkeit und entlasse sie heim an die Webcam. Gut schrubb, altes Blondgeschlöngels.
Unterhaltungswert: - 24

Oder das mazedonische Magersuchtfrettchen. Bis auf eine Nummer mit Klaus hat sie ihr Potenzial ausgeschöpft. Neu wäre nur noch, wenn sie sich mitten im Raum stehend selbst entzündet und ich frage mich, wäre das wirklich unterhaltsam. Ihre Worte kann man schon am Gesichtsausdruck - also einer der beiden wechselnden Mimiken - mit tödlicher Sicherheit vorhersagen. Nur wird das sinnleere Geblubber dadurch wahrlich nicht interessanter, nur weil man es schon kennt, bevor ihre drei Gehirnzellen das stammelnd formulieren.
Unterhaltungswert: - 35

Ganz großer Behindertensport ist mittlerweile Sabrina. Nicht nur, dass die italienische Intelligenzverweigerin dumm ist wie ihr faules Mimi-Ei, auch von ihr kommen so gar keine interessanten Impulse mehr. Ihr "ganz ehrlich" vor, in und am Ende von Sätzen weckt in mir mittlerweile Mordgelüste, zumal die wohl ebenso intellektfreie Schwanzbläserin von der Reeperbahn diese Unsitte adaptiert hat. Und auch das Prosecco-Frettchen hat nur noch eine gleichbleibende Mimik. So stelle ich mir Mama Miracoli kurz vor dem Wurf diverser Bambinis vor. Aber was soll ich damit bei BB? Nur doof geht ja. Aber doof wie eine Eichenschrankwand und langweilig dazu - das geht gar nicht.
Unterhaltungswert: - 23

Kommen wir final zu meiner ganz besonderen Freundin. Dem kasachischen Kotzkübelchen. Sie versteht von allen Dingen im Haus weniger als 20 Prozent, ist aber mit dem krächzenden Mundwerk stets an vorderster Front dabei. Groß war ihre Aussage diese Nacht, die eigentlich aus der vodkaschwangeren Kauleiste eines Krächzkollegen hätte kommen können. "Ey, ischwör, schfind die Fobyn der Arschlöcher raus und figge sie damit". Das ist das Unterhaltunsgniveau einer Russendisco und so gar nicht mein Ding. Da darf es doch etwas anspruchsvoller sein und wenn man sagen muss, dass sogar ein Klaus niveauvoller als die blonde Blitzbirne ist, setzt es aus.
Unterhaltungswert: nach unten nicht mehr mit normalen Mitteln messbar

Bleibt nur noch Jenny. Die ist nach den Auszügen von Eva und Anne völlig durch den Wind. Man kann den Eindruck gewinnen, sie hat auf eine gewisse Art und Weise resigniert. Sie verharrt in Agonie, bis sie wieder zur Zielscheibe von Klaus und seiner mittlerweile 4 grenzdebilen Grazien wird. Manchmal lese ich in ihrem Gesicht "Ach wäre es doch nur schon vorbei". So jedenfalls ist sie nur noch ein Schatten ihrer selbst.
Unterhaltungswert: - 5

Darum muss Endemol reagieren und endlich neue Frauen ins Haus stecken, die noch Haare auf den Zähnen haben. Die sich zu wehren wissen und die nicht ausgebrannt sind. Und die das Hirn nicht in einem faulen Ei spazieren tragen. Falls ich noch einen Wunsch frei habe, sollten sie auch ausnahmsweise mal nicht aus dem Milieu stammen. Nutten und Nutten und Nutten hatte die Staffel reichlich. Da ist der Bedarf für die nächsten 20 Staffeln gedeckt.

Der Demontage nächster Teil

Nun ist es amtlich: BB wird verlängert. Statt am 07. Juni endet das Projekt BB am 09. August.

Wen trifft das denn wohl am härtesten? Genau, Klaus trifft es mit voller Wucht. Selbst wenn er es jetzt schaffen sollte sich der aktuell mißliebigen Mitstreiter ums Geld zu entledigen, so wird ihm klar sein, bis August und somit bis zum Staffelende sind es über 3,5 Monate, in denen sehr, sehr viel passieren kann. Außerdem weiß er, es werden reichlich Neueinzüge kommen, selbst wenn er Bewohner um Bewohner abschießt oder sie freiwillig das Haus verlassen.

Klaus hoffte jetzt schon, dass keine Neueinzüge kommen und wurde stets enttäuscht. Darum muss für ihn die Verlängerung der Staffel ein Schlag mitten ins Gesicht gewesen sein. In Gedanken hat er doch das Geld schon gezählt und er weiß, er ist ausgebrannt, hat sich selbst verbrannt, ist draußen nicht nur positiv bewertet. Und er kann sich ausrechnen, seine Fanbase ist finanziell nicht endlos belastbar. Zudem schießen keine Klausfanatiker nach, sondern die Basis bleibt recht stabil. Das ist zu wenig für einen "Kampf", der noch Monate geführt werden muss.

Was trifft Klaus noch? Korrekt, die WM läuft und sie läuft ohne ihn, sollte er noch drin sein. Das wird ihm als Fußballfanatiker schwer zusetzen.

Klaus ist realistisch genug zu wissen, jeder Tag mehr im Haus bringt ihn weiter von der Gewinnsumme weg. In rund 6 Wochen hätte er es mit Glück packen können. In 3,5 Monaten schafft er es nie und nimmer, wenn er nicht grundlegend umdisponiert. Und tut er das, wird er selbst für seine Fans langeweilig. Klaus weiß, er kann nur verlieren und durch die Verlängerung ist er schon der sichere Verlierer. Die 250.000 € Gewinnsumme sind dadurch weg. Endemol schöpft seine Sekte noch etwas ab und dann war es das.

Aber auch die Fans des Formates BB haben verloren, denn selbst durch die Verlängerung ist die Staffel im Treteimer gelandet. Gewinner ist nur Endemol und RTL2.

Ein wenig Basisdemokratie

Bisher gingen wie man lesen kann alle Wortmeldungen durch, egal welche Abgründe sich aufgetan haben. Es ging auch darum zu zeigen, wie ticken Teile der Klaus-Fanatiker und wie weit gehen sie.

Es ist kein Problem diese Beiträge zu filtern und zu sagen, benehmen sich die Spinner wie eine Wildsau, schmeißen wir ihre Beiträge auf den virtuellen Komposthaufen.
Ich denke, mittlerweile hat jeder Leser gesehen, in welche Richtung driftet BB. Sollen diese Beiträge künftig gesammelt werden und unveröffentlicht bleiben?

Stockholm-Syndrom?

oder: wie aus Opfern Täter werden.

Was passiert nun im Haus? Die Bewohner haben verstanden, dass Klaus herrscht - dass Gegenwehr zur Abwahl führt, dass "Gerechtigkeit" nur in eine Richtung funktioniert.

Also verbünden sich immer mehr mit demjenigen, dem sie das Alles zu verdanken haben. Eine Kristina hat plötzlich eine Sprechrolle gekriegt, und schiesst gegen Klaus Gegner, um Anerkennung und einen Kopftätschler von ihrem neuen Herrchen zu bekommen. Lilly versucht uns die Aleksiris zu machen und verdreht die Tatsachen, bis sie zum neuen Mobbingopfer aufsteigt. Sabrina ist sowieso immer da, wo sie die besten Chancen sieht. Über die üblichen Speichellecker brauch ich ja gar nichts mehr zu sagen, die haben sich schon lange disqualifiziert.

Wenn die Leute sagen, die Bewohner haben irgendwo einen Vorbildcharakter muss ich immer grinsen. Aber wenn man es sich mal im Gesamtkontext, also nicht festgemacht an den einzelnen Personen ansieht, dann erkennt man, in welche Richtung sich die Gesellschaft immer mehr entwickelt.

Ehrlichkeit ist nur ehrlich, wenn sie verdreht wird.
Schau weg, wenn es dich nicht betrifft.
Wenn du den Gegner nicht besiegen kannst, verbünde dich mit ihm.
Lach ich dir heute ins Gesicht, spuck ich dich morgen an.

Ist es wirklich das, was die Leute sehen wollen? Ist das die sogenannte Unterhaltung, der Spass, den man früher bei BB hatte?

Mir vergeht langsam die Lust zu schauen, denn die Signale, die dort ausgesendet werden, gefallen mir nicht und gehen gegen alles, was ich schätze. Nichts gegen ein bisschen Intrige oder Zoff oder Lästereien. Aber da drin sind mir zu viele Menschen, die echte Werte mit den Füssen treten.

Gastbeitrag IOFF-Weihnachtsmann zu den Zahlerspielereien bei Endemol

Also für mich sagt die aus Versehen eingeblendete Grafik vor allem eines aus: Daß man bei RTL2 zu blöd zum Bescheißen ist.

Daß die Rechnung 84,1 + 13,4 + 84,1% nicht aufgehen kann, sollte sich auch noch für die 53% BB-Zuschauer ohne Hauptschulabschluß (offizielle Statistik, mit der sich RTL2 sogar rühmt!!) erschließen.

Was also sollen die 84,1% dann bedeuten? Denkbar wäre, daß sie das Ergebnis eines Nominierten widerspiegeln, und der zweite, auf der Liste verbleibende, wird angepaßt, um dem Zuschauer Knappheit zu vermitteln. Aber: bei 100 - 84,1 - 13,4 bleibt ein Rest von 2,5%! Damit wäre aber Klaus gesaved gewesen und nicht Aleks! Vorausgesetzt, dies wäre sein Wert gewesen, was absolut unwahrscheinlich ist.

Letzte Möglichkeit: die 84,1 sind der zusammengerechnete Wert beider auf der Liste verbleibenderKandidaten. Aber auch dann bleibt der Rest von 2,5%, die dann aber keinem der 3 zugeordnet werden können?

Die "Rechnung" geht so oder so nicht auf. Meiner persönlichen Überzeugung nach hat Eva das Duell sogar gewonnen. Nie zuvor in dieser Staffel haben so viele angerufen, weil sie eine Chance sahen, dieses Subjekt Klaus wegzubekommen. Bezieht man dann noch die Information ein, die eine Zuschauerin von RTL2 direkt bekommen hat, daß nach dem Saven des Bestplatzierten immer die Zähler genullt werden, ist es um so unbegreiflicher, daß Eva angeblich knapp unterlegen ist. So groß ist die Fanbase von Klaus nicht. Und das Stimmensplitting auf Klaus und Aleks wäre dann nicht mehr ins Gewicht gefallen.

Der Unterschied zwischen Klaus/Klaus-Freund einerseits und Klaus-Feind andererseits war in der Vergangenheit nur in den Anrufer-Prozenten deshalb so groß, weil kaum ein vernünftiger Mensch dort angerufen hat, da das Ergebnis vorhersehbar war, und kein wirklicher Sympath als Gegner auf der Liste stand. Auch Jessi nicht, die ja selbst gesagt hat, daß sie sich auch nicht hätte leiden mögen, wenn sie sich nur nach den manipulierten TZFen hätte beurteilen müssen.

Nein, Endemol hat hier betrogen in der Hoffnung, den Eva-Voting-Hype mit einem Uwe zwei Wochen später noch einmal zu wiederholen. Was auch erklärt, warum man ihn so aktiv zu halten versucht, obwohl er heute schon zum dritten Mal ausziehen wollte. Anne hielt man nicht.

Eine solche Wiederholung wird es aber nicht geben. Klaus wird es bis ins Finale schaffen, wenn Endemol ihn nicht außer der Reihe entsorgt(oder mal anders herum manipuliert). Wofür es genügend Gründe gäbe - auch schon vor Evas Exit. Man hätte diese sympathische, junge Frau nicht opfern müssen und dürfen. Damit ist BB am Ende. Jetzt wird sich kein vernünftiger Mensch mehr engagieren - es sei denn über Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft. Mit den "legalen" Möglichkeiten des "Spiels" BB ist dem Terror ja nicht Herr zu werden...

Mittwoch, 21. April 2010

Endemol hat die Hosen voll

Eva raus, Anne geht freiwillig, Uwe hat die Schnauze voll und auch Daniel wackelte wegen der Geschichte mit Kristina. Da musste Endemol zügig und massiv gegensteuern, denn offensichtlich gehen ihnen die Leute aus, wie man daran erkennt, dass der Spontanauszug von Anne nicht ausgeglichen wurde, wie auch Evas Exit nicht egalisiert werden konnte. Würden nun noch Uwe und Daniel gehen, wäre das für Jenny ein Zeichen zum Aufbruch.
Davor hatte Endemol offensichtlich massiv Schiss und ließ zuerst Uwe fast 10 Minuten mit seinem besten Freund Albert - Diggah - reden und danach erhielt Daniel Besuch von seinem Best Buddy Pepsi, der ihm das Beziehungsende mit seiner Freundin Evelyn mitteilte. Dadurch gibt es für ihn keinerlei Gründe mehr wegen der Geschichte mit Kristina ein schlechtes Gewissen zu haben, denn sein Kumpel konnte ihm berichten, seine Exfreundin hat es draußen party- und männertechnisch so richtig krachen lassen.
Uwes Freund hat sich da auf Durchhalteparolen beschränkt und mitgeteilt, wie gut Uwe draußen damit fährt. Angeblich. Gefickt eingeschädelt von Endemol. Zwei Gegenspieler von Klaus gehalten, den Verbleib von Jenny gesichert. Alles für die Quote, alles für den Club.

Wir sollten aber sehr deutlich feststellen, dass Endemol diese Situation selbst verschuldet hat. Sie haben dem Spinner aus Reutlingen, der in der dortigen Nachbarschaft allen Gerüchten nach wegen seiner penetranten Art des Spießbürgertums gepaart mit Blockwartmentalität extrem verhasst ist, zu lange die Hand vor den Arsch gehalten. Wegen der Quote hat man dem primitiven Pornopimmel alles nachgesehen - er durfte schlagen, mobben, terrorisieren, lügen, diffamieren usw., ohne dass Endemol seinen zahlreichen Möglichkeiten hat greifen lassen.
Eine Stunde der Wahrheit und das saudumme Spermaschwein steht alleine auf der Liste. Voller Stimmenabgriff, selbst von Aleks (seinem mazedonischen Minderintelligenzchen), Robert (seinem Dessauer Deppenzäpfchen), Sabrina (seiner intelligenzallergischen Italo-Ignoranzia) und von Lilly (seinem billigpornographischen Blondblödchen). Wie lange müssen wir Zuschauer noch auf dieses Mittelchen warten? Alle Schienen wurden abgegriffen. Für die Quote, für den Club.
Aber die ultimative Methode für Bewohnerzoff, die Stunde der Wahrheit, umschifft der Kölner Köttelkackersender wie der Teufel das Weihwasser. Wieso? Die Staffel ist doch auf den absoluten Terror ausgerichtet. Was soll also das mädchenhafte Rumgeziere? Spielt endlich mit offenen Karten für alle Bewohner und lasst es richtig krachen. Oder sind dieHosen voll, dass der Deppendödel schmollend das Haus verlässt? Niemals. Der kettet sich dort fest, denn er weiß, draußen wird das sehr unspaßig für ihn.

Also, Endemol. Gebt den Zuschauern und den Bewohnern Zucker - die Stunde der Wahrheit muss her. Und wenn ihr es nicht schafft, dann sorgen wir mal dafür, dass bekannt wird, wie Klaus über seine Mitbewohner Aleks, Robert und Lilly, die alte Fotze (wie er sie nannte) wirklich denkt. Flashmobs sind via Facebook schnell und sehr diskret organisiert.

Sehr interessante Zahlen

RTL2 Mathematik

Frau Bechtel hat Zuschauer belogen!


Ihr erinnert euch? Diese seltsame Einblendung mit zweimal 84,1% in der Liveshow? Ganz knapp soll es laut Frau Bechtel am Montag zwischen Eva und Klaus gestanden haben, ein Kopf-an-Kopf-Rennen. RTL2 hat nun die richtigen Zahlen veröffentlicht und Frau Bechtel damit der Lüge überführt. Die genauen Zahlen waren:

Aleks: 13,4% / Eva: 54,0% / Klaus: 32,6%

Erstaunlich wie weit Eva in Führung liegt und es war alles andere als ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Als dann Aleks von der Liste genommen wurde kam es nach der Annäherung der Zahlen zum Endstand von:

Eva: 52,4% / Klaus 47,6%
Alex Big Brother Radio


Diese Zahlen sind in vielerlei Hinsicht sehr interessant.

  • Die Gegner von Klaus haben in einer sehr kurzen Zeitspanne 21,4 Prozent aufgeholt
  • Durch die Aufholjagd wird deutlich, es sind nicht so viele Votes wie angenommen von Fans getätigt worden
  •  Klaus wäre mit einer einheitlichen "Strategie" ganz sicher Geschichte gewesen (+ 13,4 Prozent von Aleks)
  • Eine Nominierungsrunde, bei der nur er gegen Uwe oder Jenny (oder beide) auf der Liste steht ist sein Ende bei BB
  • Der Votingaufruf von Sido, Eva solle das Haus verlassen, verlief eher positiv für Eva
  • Die Bechtel wäre bei 9Live besser aufgehoben, denn dort sind Lügen an der Tagesordnung

Ebenso interessant ist ein Artikel aus der Neuen Westfälischen.

"Ich bin enttäuscht. Klaus spielt ein falsches Spiel und zieht die Stimmung im Haus runter", sagte Eva nach ihrem Rauswurf. Sie sei aber zuversichtlich, dass Klaus mit seiner Masche nicht mehr weit komme. "Ich habe es nicht gegen ihn geschafft, aber ein anderer wird es schaffen", meinte Eva.
Eine Erklärung für die Entscheidung der Zuschauer hat RTL II-Sprecherin Maren Mossig: "Klaus war von Anfang an ein großer Sympathieträger." Die Mischung aus dem Strategen und dem "coolem Typen" gefiele den Zuschauern. "Klaus mischt die ganze Gruppe auf. Das ist halt interessant anzuschauen", so Mossig. Gleichwohl würden auch viele Bewohner unter seiner oft als berechnend bezeichneten Art leiden. So wie Anne, die sich nach Evas Rauswurf solidarisch zeigte und freiwillig das Handtuch warf.

Denn Eva war im Container sehr beliebt. Als sympathisch, ehrlich und loyal trat sie immer hervor, meinte Maren Mossig. Erst zum zweiten Mal war sie nominiert worden. Diesmal reichte das Ergebnis nicht. "Aber so knapp hat Klaus noch nie gewonnen. Da kann Eva stolz sein", sagte Maren Mossig.
Artikel zu Eva mit Aussagen der RTL2 Pressesprecherin

Man sieht, auch RTL2 realisiert, wahrscheinlich durch die ständigen Abwanderungsgedanken von Bewohnern, dass die Bewohner unter dem Pornotrottel leiden. Würden Uwe und Wissam auch noch gehen, könnte damit eine Jenny ins Fahrwasser gezogen werden und RTL2 hätte große Bewohnerprobleme.
Ich denke, Klaus entwickelt sich mehr und mehr zu einem Risikofaktor für RTL2. Da stehen zwar auf der einen Seite die Quoten, die mit Werbeeinnahmen verbunden sind und auf der anderen Seite Votingeinnahmen, aber sie sehen auch das Risiko, dass eine Rumpfstaffel durchgezogen werden muss, gehen ihnen die Bewohner von der Stange. Und wer würde sich am Ende noch für ein Klaus-TV interessieren, dem nur noch Bewohner gegenüber stehen, zu denen man absolut keinerlei Bezug aufbauen konnte? Wer würde für diese Bewohner anrufen? Niemand.

Ich bin mir mehr als sicher, RTL2 wird die Notbremse ziehen. Es kann nicht mehr lange dauern. Ob die Notbremse mit einem Klausauszug verbunden ist oder ob man ihm durch einen Exit von Aleks, Sabrina und Robert die Zäpfchenration kürzt ist da relativ offen. Nur dass etwas geschehen wird, das sehe ich als absolut sicher an. RTL2 hat schon viel zu lange schweigend zugesehen und das tun sie bekanntlich niemals unbegrenzt. Das zeigte der Auszug der Fluse und ihres Ösi-Brechmittels in Staffel 8 schon deutlich.

Dienstag, 20. April 2010

Endemol demontiert Klaus weiter

Auch Anne hat das „Big Brother“-Haus verlassen
Sieg für Porno-Klaus und Aleks!

Eva musste gehen

Sieg für Porno-Klaus (32) und Aleksandra (26) im „Big Brother“-Haus. Ihre kleine Intrige gegen Eva (24) hat funktioniert, die Studentin aus Bielefeld musste am Montag die TV-WG verlassen.
Klaus und Aleks, die mit Eva auf der Abschussliste standen, fielen sich vor Freude in die Arme, als klar war, dass sie bleiben können.

Das neue Pärchen im Haus ist glücklich: „Ich freu mich so, dass du da bist. Du bist die Person, der ich hier zu 100 Prozent vertraue“, erzählt Aleks ihrem Klaus.

Erst die Woche zuvor hatte Klaus allerdings ganz offen vor Robert (24) zugegeben, dass er Rechtsanwaltsgehilfin Aleks nur ausnutze:

„Du hast ja recht, sie ist nicht so clever, aber für meine Ziele reicht‘s!”
Er wollte erreichen, dass Aleks die beliebte Eva für den Rausschmiss nominiert. Der hinterlistige Plan ging auf, doch davon wusste Aleks natürlich nichts.

Und schon wollen die beiden weitere Kriegspläne schmieden. Ihr nächstes Opfer, Mitbewohnerin Anne, machte ihnen aber einen Strich durch die Rechnung.

„Ich werde jetzt Klaus das Leben hier leichter machen. Ich werde jetzt freiwillig gehen. Mit Evas Rauswurf habe ich jetzt die Bestätigung, dass ehrliche Menschen hier scheinbar nicht gesehen werden wollen. Und jetzt freue ich mich auf zu Hause!“, so die Single-Dame aus Berlin.

Doch auch ohne die Intrigen von Klaus gab es eine Menge Drama im Haus:
Klaus Demontage

Offensichtlich geht Endemol der überraschende Auszug von Anne und die zu erwartenden Auszüge weiterer Bewohner mächtig auf den Sack und sie überlegen, wie werden sie die Geister wieder los, die sie einst mit Klaus riefen. Da die BILD Kampagnen Teil 1, Teil 2 und Teil 3 den Erfolg hatten, dass Klaus das Voting nur denkbar knapp für sich entscheiden konnte - vor 4 Wochen wäre der Erfolg sicher weitaus deutlicher ausgefallen - erhofft sich Endemol wohl von weiteren BILD Artikeln den gewünschten Erfolg Klaus auf elegante Art los zu werden.

Auch die Tageszusammenfassung zeigte Klaus und seinen Hauspopel Aleks in einem sehr unschönen Licht. Die Mitbewohner weinten wegen der Auszüge von Eva und Anne, das aus Neid und Mißgunst zusammengesetzte Trottelpaar jedoch feierte in der Suite seine Privatparty. Diese Bilder stellte RTL2 in der TZF schön gegenüber und erzeugt so weitere Aversionen gegen den spermafressenden Spasten und sein mazedonisches Magersuchtfrettchen.

Sie wollen den Abschuß und ich bin mir sehr sicher, nicht wenige Mitarbeiter ärgern sich die Seuche an den Schuh, dass es gestern nicht so funktionierte wie man es sich erhofft hat. Also legen sie über die BILD nach und machen weiter Stimmung gegen den blödsinnigen Blockwart und seine grenzdebile Gehilfin.

Gastbeitrag von Jürgen

Wie kann man eine Staffel wie diese eigentlich beeinflussen, wenn Votings nichts bringen?
Wie kann man RTL und Endemol zeigen das man absolut nicht einverstanden ist mit einer derzeitigen Gossenshow?
Wie kann man die Medienlandschaft eventuell nachhaltig ein bisschen selber mitgestalten?

Ganz einfach:
Man entziehe Endemol und RTL genau die Grundlage weshalb solche Formate ins Leben gerufen wurden.
GELD.

Wie entziehe ich nun Endemol und RTL die monetäre Grundlage?

Hier gibt es viele Möglichkeiten, die jedoch nur in grösseren Dimensionen Wirkung zeigen.

1. Livestream...abbestellen.
Sollten dies genug User machen, wird sich Sky in Zukunft überlegen ein Format zu senden, das sich für sie nicht rechnet

2. Werbung...
Boykottiert die in den Werbepausen präsentierten Produkte. Die Unternehmen reagieren empfindlich auf teure aber wirkungslose Sendezeit.
Bombardiert die Firmen mit Mails in denen Ihr Ihnen klar sagt, dass ein Produkt, für das in so einer Gossenshow geworben wird für euch keinenfalls in Frage kommt und ihr ab sofort auf das Konkurrenzprodukt umsteigt.
Auch wenn viele Firmen mittlerweile zusammengehören, so zählen am Ende doch nur die Verkaufszahlen.
Wenn nur ein Werbepartner Sendezeit aufgibt, bedeudetet das einen massiven Umsatzeinbruch für
Endemol und RTL.

3. Votings...
Wenn kein Anti mehr votet gehen dem Sender Tausende Euro flöten. Lasst doch die Klausfans Ihr Format monetär unterstützen, sie wollen ihn, also sollen sie ihn auch bezahlen.

So das wären die 3 grössten monetären Gründe warum man die Staffel doch noch beeinflussen könnte.

Was aber würde mit dem Format passieren, wenn die Antis eine ganze Woche lang sich jeder Pro/Kontra-Diskussion in sämtlichen Foren, Blogs, Umfragen etc. entziehen würden?
Richtig, dem Format würde plötzlich eine wichtige Rolle weggenommen werden - der zu polarisieren.
Was passiert mit einem Format wie BigBrother, das plötzlich nur mehr die Fans von Klaus mobilisieren kann?
Die Programmverantwortlichen müssten sich Gedanken machen, ob der Schachzug Klaus im Endeffekt wirklich das Gelbe vom Ei war.

Hier und jetzt könnte man dem Sender zeigen, dass ein normal orientierter Zuseher sich bei weitem nicht alles vorsetzen lässt.
Macht BigBrother wirklich zu dem was es schon lange inoffiziell ist:
KLAUS-TV
Zeigt dem Sender, dass Ihr verstanden habt was er möchte, zeigt ihm aber auch die Konsequenzen auf, indem ihr RTL und Endemol die monetäre Basis schwächt.

Keine Anrufe, keine Beteiligung an Gewinnspielen, keine Beiträge in den offiziellen Blogs, Foren etc, keine in BigBrother beworbenen Produkte kaufen.......so und nur so kriegt ihr BigBrother am Arsch......

Das Gebäude wankt

Wie sagte Robert eben so treffend: Für Klaus wird es sehr eng.

Das Voting hat exakt das bestätigt, was ich die ganze Zeit schreibe. Aufs Internet ist geschissen. BB hat eine Zuschauerschaft von über 1,5 Mio und die wenigsten Zuschauer sind im Internet vertreten. Das Ergebnis ist ein krachender Schlag ins Gesicht der Klausianer gewesen, denn die Netzdeppen gingen davon aus, das kostenlose Rumgeklicke auf Dummseiten wie BBfun, die das Geld für den Webspace nicht wert sind, wäre maßgebend. Und wir alle zusammen haben in der kleinen Netzwelt unseren Teil dazu beigetragen, dass es heute nicht 80 : 20 ausging. Das werden wir auch weiterhin tun. Und wir werden nicht wieder mit 2,7 % scheitern.

Der Koran sagt :
Gut und Böse sind nicht gleich. Wehre das Böse mit dem ab, was das Beste ist.
Ein schlechtes Wort aber ist wie ein schlechter Baum, der aus der Erde entwurzelt ist und keinen Halt im Boden hat.

Und es gibt eben Wege, mit denen man Klaus abwehren kann. Es gibt Wege den schlechten Baum aus der Erde zu holen. Das haben die Zuschauer heute sehr deutlich dokumentiert. Klaus ist nicht fällig, er ist überfällig. Er wird sich weiter als Prahlhans zeigen. Und wird weiter in der Zuschauergunst sinken, wie er sich wieder auf der Liste landen wird. Das ist der Moment, in dem wir als Zuschauer ihn fällen werden.

Wissam hat Uwe eben abgeraten, sich auf das unterirdische Niveau eines Klaus zu begeben. Er solle das Spiel ohne Strategie bestreiten, denn er sei stark genug, gegen Klaus zu bestehen. Er würde schon auf ihn treffen und dann läge es in seiner Hand.
Klaus wird sich weiter als Irrer zeigen und das spielt den restlichen Bewohnern in die Hände. Lasst ihn auf die Liste kommen und dann schießen wir ihn ab. Dass es geht und möglich ist, hat sich heute gezeigt. Vergeßt nie: Wer zuletzt lacht, der lacht am besten. Und wir werden zuletzt lachen.

Gastbeitrag von Prime

Was für ein Abend. Was für eine Hoffnung und was für eine Niederlage. Die Finger wundgetippt, die Telefonrechnung in die Höhe getrieben und doch verloren.

Was nützten mir die 2,6% - nichts, denn sie fehlten, sie fehlten für einen tollen Abend vor der Glotze.
Müssten mir die glotzengeilen Bewohner nicht egal sein? Besteht mein Montagabend nicht aus mehr, als aus Brechtel, Sido, Berger & Co.? Warum schaue ich diese Sendung?


Weil es mich nervt, wenn unsere Nation, und sicherlich nicht nur unsere, sich auf Primitivlinge beschränkt, sich auf Menschen beschränkt, denen nichts heilig ist –außer einem Selbst. Die nichts anderes anziehen, als Menschen, die sich aus niederen Beweggründen an die Tastatur ihres Rechners setzten und richtig abledern.


Pico: 1,53m Kind, Wurm, Knirps, Pupertätsbefreit.


Wissam: aggressiver Kickboxer, Blender, Auswendiglerner von Phrasen, Moslem – ja ein Moslem ohne Integrationsschwierigkeiten.

Frauen: die nichts anderes können müssen, als ihren Operateur zu bezahlen und die Beine möglichst erotisch zu spreizen. Frauen, die als Objekte dienen, nicht als Menschen.


Es nervt mich in einer Welt zu leben, in der die Dummheit obsiegt, in der der skrupelloseste der Skrupellosen gewinnt. Deswegen schaue ich BB, deswegen rufe ich an, deswegen schaue weiter und deswegen rufe ich immer wieder an. Würden wir alle die Augen zu machen und sagen: Das geht mich nichts an. Würde alles, aber auch wirklich alles passieren, nur nichts Gutes.

Es ist mir egal ob mein Kontrahent Klaus, Menowin, oder Arschloch heißt, kampflos ihm das Feld zu überlassen? Kampflos, scheuklappenartig durch die Welt zu stolpern? Nein! Solange ich mir ein Handy leisten kann, werde ich meinen kleinen bescheidenen Beitrag leisten, und das Dumme, verachtende Menschlein am Siegen hindern. Und dafür opfere ich gerne meinen Montag, mein Geld und dafür hau ich in die Tasten.



Um es mit Herrn Kahn zu sagen: Immer weiter …und am Ende: Da ist das Ding!
In diesem Sinne, Mund abputzen und weitermachen.

Gruß prime
 
Genau so muss das aussehen! So und nicht anders. Eine kleine Teilschlacht wurde nicht gewonnen, aber den "Krieg", den entscheiden wir für uns!

Das war für Klaus der Supergau

Klar, er ist im Haus geblieben und trotzdem konnte ihm kaum etwas schlimmeres passieren. Je später Klaus das Haus verlässt, desto größer werden die Zuschaueraversionen sein und je größer werden auch die Aggressionen gegen den Menschen Klaus. Ich sehe das mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Mit dem lachenden Auge aus dem Grund, dass er so gar nicht zimperlich ist, geht es um seine Mitbewohner. Er wurde gewalttätig gegen einen körperlich weitaus schwächeren Carlos, er hat Bewohner beschimpft und beleidigt. Wer diese Form von Wind sät, muss sich über Sturm als Antwort nicht wundern.
Aber ich sehe es eben auch mit einem weinenden Auge, denn ich fände es schade, würde durch diesen Trottel ein einst schönes Format so im Dreck verkommen.

Im Grunde kann BB nur deeskalierend wirken und einen Weg suchen, ihn möglichst schnell aus dem Haus zu kriegen. Sie können ihn kaum nach der Staffel rund um die Uhr bewachen. Und da muss BB auch der Sorgfaltspflicht nachkommen, selbst wenn die Bewohner freiwillig im Haus sind und gerade ein Klaus sich selbst gewollt zeigt wie er es tut. Zur Not muss BB Ulli Schmitz ranpfeifen und der muss Klaus verdeutlichen, wie nachhaltig er sein Leben nach BB in den Ausguß schüttet.

Andererseits war es BB egal, kriegten Bewohner nach dem Auszug Morddrohungen. Da wird es ihnen sicherlich auch am Arsch vorbei gehen, kriegt Klaus nach der Staffel in einer Disse was aufs Maul, wie das bei dem anderen Trottelchecker vom Neckar geschehen ist. Ich finde es traurig, wohin BB dieses Format driften lässt, ohne da einzuschreiten. Das deckt sich irgendwo mit dem, was auch bei Clipfish los ist.

Montag, 19. April 2010

Eva siegt für die Bewohner gegen Klaus - auch wenn sie ausziehen musste

Bei der absolut ungünstigen Konstellation für Eva - Splitting der Stimmen auf den Stricher aus Reutlingen und das mazedonische Mürbeteigplätzchen - hat sie es geschafft, bis auf 2,6 % der Votings an Klaus ranzukommen. Damit hat sie für die Bewohner und die Zuschauwer gewonnen, denn wir wissen, noch eine Runde steht der Nacktlurch nicht durch. Egal gegen wen er auf der Liste landet, er ist weg. Die Klausianer haben ihr Pulver verschossen.

Er wird keine weitere Runde mehr stehen, da ihm auch die Nominierungszustimmer fehlen. Nur er und Aleks bringen keinen Bewohner mehr auf die Liste. Jetzt ist kluge Taktik der Bewohner gefragt und er ist weg.