Montag, 23. August 2010

Review No. 5: Iris

She said...

Die Muddi. Jemand, der sich mit "Hallö, isch bin dä Muddi" vorstellt, konnte mir nur unsympathisch sein. Aus Prinzip und sowieso. Wenn dieser jemand dann auch noch am zweiten Tag anfängt rumzuflennen, weil sie mit kaltem Wasser duschen muss, wird es dadurch nicht besser. Und wenn dieser jemand es dann damit toppt, dass sie versucht jüngere Personen zu gängeln und doof von der Seite anzumachen, dann ist Schicht im Schacht.
Dieses Pseudo-Opfer hat von Anfang an im Messie-Haus versucht die Mädels herabzusetzen und dumm da stehen zu lassen ("Cora, du nimmsdä Nudden die Arbeit wech!" etc) - auf der anderen Seite wollte sie einen auf Herbergsmuddi machen.
Ich wusste von der ersten Minute an - Iris versprach nix Gutes und das hielt sie auch.
Im Reichen-Haus dann sah sie, dort sind mit dem Paar Harald und Carlos schon "Herbergseltern" eingezogen - und werden von der gesamten Gruppe nicht nur akzeptiert, sondern auch noch gemocht. Das passte ihr natürlich gar nicht, wollte sie doch diese Position für sich beanspruchen.
So sahen wir also, wie sich innerhalb von Tagen DIE MUDDI in DAS KLEINE ROTZIGE BALG verwandelt hat. Schmollen, greinen, mit dem Fuss aufstapfen. Die Mit-Älteste war die Kindischste und ging damit mächtig auf die Nerven. Dass sie dann auch noch die Vermessenheit hatte, nach ihren ekelhaften Äusserungen zu lügen und sich selbst in die Opfer-Rolle zu zwängen, hat dem Fass dann endgültig den Boden ausgeschlagen.
Schon damals konnte man erkennen, welche Klientel sich von ihr und ihrem Aushilfs-Retter angezogen fühlte. 

"Ich habe ja nix gegen Schwule...ABER!", "Ich habe ja nix gegen Ausländer...ABER!", "Ich habe ja nix gegen schwule Ausländer...ABER!" - Die kleinbürgerlichen Spiessergesellen hatten durch die Ausfälle von Carlos die perfekte Tarnung gefunden, um ihre stinkenden Ressentiments endlich mal abladen zu dürfen.
Viel mehr will ich zu der ollen Muddi gar nicht schreiben - sie hat den Boden gelegt für all den Hass, der sich daraus entwickelt hat. Denn: schliesslich hat Klaus, der selbsternannte Rächer von Rudi und Iris, Carlos für sie und ihre Ehre eine geballert. Schöne kleinbürgerliche Welt. Da hat die Seele gejauchzt vor Freude.
Man hat ja nix gegen Schwule... aber das hat er verdient. Der schwule Latino. Sagen sie. Und so begann der Dreck dieser Staffel. 




He said...


Iris, ja da war doch was. Die Exbewohnerin, die jovial allen Mitbewohnern im Secrethaus sofort und sehr "selbstlos" angeboten hatte, man solle sie "Muddi" nennen. Isch bin die Muddi - flupp, und schon war die Rolle des Alphatieres festgelegt. Die Mutter ist immer "leader of the gang". So ist das. So war Iris die erste Bewohnerin von BB, die sich qua funktionstüchtiger Gebärmutter zur Chefin aufbaute.

Iris, die Frau, die so gerne Opfer gewesen wäre und bei der es in der Anfangszeit nur zur Täterin reichte. Keine der Messihaus-Mitbewohnerinnen war vor ihrem Geätze sicher. Und das, wo sie doch eigentlich die Obermami sein wollte. In ihrer Penetranz hat sie nicht gemerkt, dass sie andere Bewohner (beispielsweise Cora und das Gezeter um deren Job - wobei ich hier vermute, es ist eher die Angst davor, dass ihre Tochter mal ähnlich "jobben" könnte) vor den Kopf stösst, um selbst beim ersten Nasenstüber loszujammern.

Ihre Messihauszeit war von Bestimmereien gekennzeichnet. "Uwe, wenn ich sage die Hanteln kommen raus, dann kommen die auch raus!" Teamfähigkeit und Kompromissbereitschaft - für Iris absolute Fremdworte. Dafür ist sie der Inbegriff der Doppelmoral. Bemeckert Coras Job, aber ihre Tochter diente u. a. via Vox als billige Wichsvorlage für alte Männer, als sie dort plakativ die Titten zeigte - und nicht nur Titten.

Was gibt es weiterhin über Iris zu sagen?
Ich sah sie als vom Neid zerfressen an. Zuerst sie - völlig untypisch für die Obermuddi, denn das Muddileben ist eher altruistisch geprägt - und dann lange Zeit gar nichts.
Ihr Geltungsdrang war sprichwörtlich. Ja wen sie nicht alles kennt. Und wodurch kennt sie die Leute? Durch ihre Tochter, die sich dafür nackt gemacht hat.
Bestimmend und herrschsüchtig. Sie gibt die Wege vor, der Rest hat zu parieren. Sie darf dreckig über Dritte reden, aber tun die das zu ihrem Nachteil, dann brennt der Baum.
Doppelmoralisch. Nicht nur, dass sie Cora verurteilt hat und ihre Tochter auch nackt durchs Gelände hoppst, nein. Bei Cora war der Pornohintergrund hochgradig verwerflich, sie nahm Nutten die Freier weg, aber bei Klaus, der nicht nur Pornos drehte, sondern sich auch für Bares fickend durchs Leben stricherte, war das kein Aufregerthema. Bigott bis ins Mark.
Auf Iris trifft zu: Mediengeil, intrigant, primitiv, prollig und der Drang laufend im Mittelpunkt stehen zu wollen. Engstirnig, mit dem Hang nachzutreten und penetrant. Niveaulos, respektlos (fordert aber selbst Rücksichtnahme ein), verlogen, heuchlerisch und charakterlos. Keine Manieren, taktlos.

Iris war, das sehe ich so, der Sargnagel dieser Staffel. Mit ihr hat das multi-intrigante Grundkozept seinen verhängnisvollen Lauf genommen. Mit ihr startete die Staffelunart, dass man sich nicht von Bewohnern verabschiedet, wenn die das Haus verlassen. Selbst Boxer, die sich im Ring böse aufs Maul hauen, reichen sich nach dem Kampf die Hände.
Sie hatte für sich seit Staffelbeginn die Opferrolle gebucht, durfte aber selbst gegen Mitbewohner treten wie eine Wahnsinnige. Nur wenn die sich gewehrt haben, dann war die Pfalz offen.

Das finale und überbordende BB-Unheil fing damit an, dass Harald sich erdreistete ihr zu sagen, dass ihm persönlich Iris Verhalten beim Auszug von Pisei und Micaela nicht gefallen hat. Da hatte er bei der Obermami verschissen. Denn Kritik an ihrem fehlerfreien Verhalten geht gar nicht. Jedenfalls nicht in der Iris-Welt. Ab dem Moment hing sie Harald am Arsch wie ein Furunkel.
Harald war dann noch der Bewohner, der ihr Verhalten auffallend stimmig analysierte. Er beschrieb sie on the dot! Fiel ein Bewohner in Ungnade, dann hat sie sich das so lange klausesque gedreht, bis es dazu gereichte, den Bewohner bei den Mitbewohnern durchzulassen. Klappte die Verdreherei nicht, dann wurde geschmollt oder geheult. Rotzgörenverhalten. Kriege ich keinen Kaffääää, gehsch. Schmuss duschääään. Isch muss mit mei Mann, mei Sohn und mitta Weldddd räddn. Lasst misch dellefoniern, sonsd gehsch. BB hätte die schon viel eher ziehen lassen sollen, bzw. ziehen lassen müssen. Dann wäre die Staffel vernünftig gewesen und nicht so explodiert.

Harald, der auch mit einem Ego in der Größe eines Wolkenkratzers geschlagen oder beschenkt ist - ob echt oder als Schutzmaßnahme lasse ich mal offen, denn der Carlos & Harald Review kommt erst noch - hat sich das natürlich nicht gefallen lassen und schnell erkannt, was das für eine Person ist. Ich denke, ihr Gerede zu Sabrina "Die soll sich den Fön in den Arsch stecken. Was für eine falsche Person, die dumme Sau" war seine Initialzündung. Sein Pech war, dass er für RTL2 ersetzbar war und man ihn in der TZF extrem negativ präsentiert hatte. Sonst wäre Iris bereits am 08.02. im hohen Bogen geflogen.

Für mich steht fest: Iris war der Auslöser dafür, dass Staffel X so eine Drecksstaffel wurde.



Damit es nie vergessen wird, was diese Unmuddi gesagt hat:




























Und das sind nur einige Videos einer Vielzahl. Iris war das Grundübel der abgelaufenen Staffel. Mit ihr und ihrer widerwärtigen Art hat alles angefangen. Mit ihr zog die Hinterfotzigkeit ein. Mit ihr wurde es en vogue, dass sich Täter als Opfer gerieren - Aleks, Klaus und Anne sollten charakterschwach dem Unbeispiel folgen.
Ich habe mich nie zuvor vor einer TV-Person so dermaßen geekelt wie unter anderem (die anderen Ekelbolzen der Staffel X behandeln wir später ja noch gesondert) vor Iris. Ich war noch nie von einer mir unbekannten Person so unglaublich angewidert. Harald und Carlos haben es mit den gebeepten Worten auf den Punkt gebracht. Widerliche Alte.

Bitte, Endemol und RTL2, verschont uns mit solchen Charakterwracks in eventuell kommenden Staffeln.

Kommentare:

ForenBoy hat gesagt…

.....da nahm das Unheil seinen Lauf:

mit IRIS und KLAUS, die eine unheilige Allianz eingingen, in der das BÖSE in populistischer Form salonfähig gemacht wurde, zumindest für die meisten der merk befreiten Zuseher.
Sie ergänzten und stützten sich gegenseitig auf das Vortrefflichste in ihrem braunen Sumpf, aus dem wohl beide krochen.

Noch immer werden die beiden Täter als Opfer bezeichnet, sowohl gegenseitig, als auch von ihren "Fans".
Auf der nach oben fixierten Bewohner-Gestörten-Skala (1-10) belegt Iris natürlich das obere Ende der Skala, zusammen mit Klaus.

Anonymous hat gesagt…

Liebe Tonella, lieber Mocke,
erstklassig habt ihr diese Person beschrieben, ich kann dem zu 100 % zustimmen.
Mocke du hast deine Meinung über diese Person, so auf den Punkt gebracht, dass ich nur noch hinzufügen möchte, dass mir persönlich niemals so eine widerwärtige, scheinheilige Person begegnet ist und es hoffentlich niemals wird.

Liebe Grüße
Schlapi

Anonymous hat gesagt…

Volle Zustimmung in allen Punkten. Erst durch Iris ist es Klaus (mit der Hilfe der "Mehrheit der Zuschauer") gelungen die Staffel in derart negativer Art zu bestimmen. Schon damals konnte man erkennen wo der Hase langlaufen würde. Leider konnte man damals noch nicht ahnen, daß es noch zweimal genauso schlimm kommen würde. Seither hat das Wort Mobbing eine andere Bedeutung bekommen.

pitu

feger56 hat gesagt…

wundervoll analysiert und das ganz richtig!
ich stelle mir gerade vor, wenn die alte nicht gegangen wäre und marc ist eingezogen . da hätten wir nun wirklich den dolmetscher gebraucht. aber sowas von...

heike hat gesagt…

Die Frau war mir schon auf dem Einzugssofa unsympathisch.

Danke euch zwei dafür, dass ihr die ganzen wichtigen Videobeweise hier zusammengetragen habt

Uwe aus Hamburg hat gesagt…

"Isch will moine Kaffe. Isch will moine Haare im Spuibegge wasche. Ohne moi Kaffe bleib isch net im Haus". Ist in Hamburg jetzt der Rinderwahn ausgebrochen? Nein, ich habe nur mal kurz Iris zitiert. Intrigantin Iris spielt in Sachen Lügen und Intrigen mit Klaus in der gleichen Liga.

Wer allen ernstes behauptet, dass ein HIV infizierter Mensch sich für etwas besseres hält, der frisst auch Rumkugeln und kleine Hundewelpen mit Senf.
Im Gegensatz zu ihrer Tochter, ist Iris aber zumindest noch Natur-Augenbrauenbesitzerin. Neusten Gerüchten nach, soll sich ihre debile Plastiktitten Tochter jetzt Augenbrauen an den Schienbeinen tätowiert haben. Dabei hat sie auf ihrer Ferengi-Stirn eigentlich noch genug Platz für 100 Augenbrauen.
Es ist auch das Gerücht im Umlauf, das Mutter und Tochter für das Filmgeschäft entdeckt worden sind. Sie sollen angeblich die Hauptrollen in "Schweine im Weltall 3" spielen.

Ich glaube Iris weiss bis heute nicht das sie bei BB teilgenommen hat und was BB eigentlich ist. Aber ich finde es herrlich, wenn sich jemand im Fernsehen so elegant selber austrickst wie Iris es getan hat. Ob Klaus, Iris, oder andere intrigante Menschen: Am Ende führen solche Leute sich immer selber in Abseits.

Also geht für die Elefanten Frau der Uwe-Daumen steil nach unten.

VanHinten hat gesagt…

puuh, was soll man da noch schreiben, wenn eigentlich alles schon gesagt wurde?

Bei dem einen oder anderen BW ist man ja auch hier im Blog mal unterschiedlicher Meinung, was bei einer Iris wohl eher zu einer gebündelten Sammelklatsche hinauslaufen wird.


Bitte an die Iris Fans!
Eure Meinung & Begründung würde mich wirklich interessieren, was hat Euch zu einem Iris Pro/Fan/Sympathisant gemacht?

lg

Anonymous hat gesagt…

"Für mich steht fest: Iris war der Auslöser dafür, dass Staffel X so eine Drecksstaffel wurde."

Volltrefer - stimmt - auf den Punkt gebracht!

Danke für diese Analyse :-)

Anonymous hat gesagt…

Bullseye!

Ich frage mich, wie man das als Mensch mit IQ über Zimmertemperatur überhaupt anders sehen kann. Bei anderen Einträgen wird hier ja ganz gerne mal übertrieben, aber das war ein analytischer Blattschuss.

Iris' post-BB-Auftritte, etwa im BB-Radio, haben diesen Eindruck ja nur bestätigt, wenn nicht sogar intensiviert. Denn außerhalb der Extremsituation haben eigentlich alle zugegeben, sich den ein oder anderen Fauxpas geleistet zu haben. Nicht so der Pfälzer Saumagen - ignorant und dummdreist bis zum Abpfiff!

arte

Schlaftablette hat gesagt…

Wie schrieb jemand so schön im Chat? "Iris - das war doch die Frau, die neidisch auf Haralds HIV war." ;)

Ich erinnere mich übrigens an eine Aussage in einem (mittlerweile wohl gelöschten) Video bei BILD, in welchem Töchterlein beim Oben-Ohne-Fotoshooting erzählt, daß Muddi sie quasi dazu aufgefordert habe, sich als "BILD-Girl" zu bewerben.

Wie auch immer - heraus kommt jedenfalls so etwas:

"Neid muss man sich erarbeiten" (Video)

Das lasse ich jetzt einfach mal so kommentarlos auf Euch wirken. Viel "Spaß"! :D

P.S.: Iris war auch für mich vom Charakter her der schlimmste Bewohner, der je bei Big Brother gewesen ist.

Himbeertoni hat gesagt…

Ohne Iris hätte es Klaus in der Form nie gegeben - das wage ich jetzt so zu behaupten. Denn Iris war Klaus aktive Unterstützerin, das Stocheisen im Hintergrund. Iris und ihre Art ist mich das auslösende Moment für den Staffelniedergang. Hätte man die Alte doch direkt beim ersten Gemopper gehen lassen oder sie in die Wüste geschickt. Nur hatte Endemol wohl wegen des Doppel-Exits von Micaela und Pisei extrem kalte Füße.

Anonymous hat gesagt…

Euer Nachtreten hier ist fast noch primitiver als eure üblichen strunzdummen Kommentare während einer laufenden Staffel ihr Himbeerfreaks und Anhänger! Zum Kotzen!Ich bemitleide Euch!

Himbeertoni hat gesagt…

Neid muss man sich erarbeiten? Bitte was? Neid darauf, dass eine Gastrotype erkannt hat, mit der Kraxelhuberin lässt sich beim Retardiert-Deutschen auf Malle zeitlich begrenzt Kohle abscheppen und weil er flüssig war, hat er das gemacht? Darum ist man neidisch auf 28-Braue? Die, die die Muschi ins Bild hält? Ja hau mich doch mal wat anne Backen.

Die Kratzelmeisterin hat nix getan - sieht man davon ab, dass sie dämlich genug war sich in LA oder Miami auszuziehen. Und das unter Begleitung von Vox. Da ist jeder Cent Schmerzensgeld, den sie jetzt temporär erhascht. Da würde ich lieber betteln gehen, als dass ich mich landesweit so zum Obst mache.

ForenBoy hat gesagt…

Iris die Hauptschuld zu geben, halte ich für zuviel der Ehre.
Iris gebe ich die Schuld an Haralds Auszug, nicht aber an der negativen Entwicklung der Staffel.
Die ging einzig von Klaus aus, der nach Iris ja in einem Tief war, aus dem Sabrina und vor allem Jenny ihn wieder aufgebaut haben, sodass er sich dann mit Aleks wieder eine "neue Iris" aufbauen konnte.(Mobbingopfer)
Aleks würde ich weit mehr Verantwortung für den Niedergang der Staffel zuordnen als Iris, für mich war nämlich Aleks die abstoßendste Frau im Haus, gegen die Iris schon eher wie eine miese Karikatur wirkte.
Ohne Jenny hätte Klaus nie mehr die Kraft gehabt, sich so aufzuplustern wie er es dann tat, also auch ihr kann man einen großen teil der Schuld zuweisen.
Robert, Anne und Marc waren dann nur noch Zubrot, ohne die Klaus genauso agiert hätte, also eher unbedeutend in dieser Hinsicht.
Nach Aleks war der Käs gegessen, da war Klaus zum Selbstläufer geworden, den aufzuhalten nicht mal der Große Bruder in der Lage war.

Anonymous hat gesagt…

Ich bin mir sicher das BB eigentlich die Tochter wollte und die Muddi bekam. Man ließ Iris alles durchgehen das es zum erhofften Mutter/Tochter Treffen im SZ kommen konnte. Als man merkte das Daniela nicht zu BB kommt hat man Iris entsorgt, leider viel zu spät. Wie die meisten hier schon richtig anmerkten erst durch Muddi wurde die K-Laus so stark :-(.

Mari hat gesagt…

Eine Mutter die ihrer Tochter rät,mach dich nackig in der Bild,eine Mutter,die ihrer Tochter rät,mach die Bluse auf ,dann gibts mehr Trinkgeld,,eine Mutter,die ihrer Tochter rät,diesen nackten Dummerchenweg auf Malle und ins TV bei Vox zugehen,ist in meinen Augen keine Mutter.Sondern jemand,der durch ihre Tochter Geld und "Ruhm" absahnen will,um selbst was abzukriegen.Eben eine widerliche Alte!!!
Sie ist nur eine profitgeile Mutter,die ihrer Tochter den primitivsten Lebensweg zeigt,um ans große Geld zu kommen.

Diese Frau wagt es Cora zu maßregeln,mit welchem Recht!!
Eure Analyse ist genau auf den Punkt gebracht.Ihr Statement,ich bin die Muddi,sagte schon alles,aber niemand konnte damals ahnen,welch widerwärtige Muddi dahinter steckte.

Coco hat gesagt…

Das "Es" dieser Staffel.
Das selbsternannte Muddi der Nation mit der fürchterlichsten Vokuhila - aber ohne die dazugehörige Rotzbremse (die hat sich ja die Tochter dann direkt in doppelter Form an die Stirn pinnen lassen) die ich je sah (meine Fresse, was für 'ne Drecksfrise), war das blanke Grauen dieser Staffel.
Der sich selbst ständig widersprechende Charakter dieser Mittvierzigerin: neidisch, dominant aber kindisch, unbelastbar, verzogen, quakig, rechthaberisch, vom Leben gelangweilt, TV-geil.

Grauenvoll!

Anonymous hat gesagt…

Punktlandung von "he" & "she"
Mit Menschen wie Iris würd ich nichtmal einen Stehtisch bei Mäkkes teilen wollen.

Anonymous hat gesagt…

wäre iris meine muddi würde ich mich für sie schämen.


christl

Anonymous hat gesagt…

http://www.wunschliste.de/news/9130

dann wird RTL uns wohl auch den Dschungel versauen :kotz:

Anonymous hat gesagt…

Unsympathische Menschen gab es schon immer bei BB, nur haben die BB-Zuständigen dieses mal "verkehrte Welt" gespielt. Die Unsympathen wurden so positiv dargestellt, dass es draussen glaubwürdig wirkte.

Das Konzept hat mit dem Müllhaus interessant angefangen, was dann aus unerklärlichen Gründen beendet wurde. Nachdem das Müllhaus aufgelöst wurde, dümpelte das Format BB total konzept- und orientierungslos durch die Gegend.

Aber Gott sei Dank kamen Iris/Harald und die Zuständigen haben festgestellt, dass man in diesem konzeptlosen Ding nur noch mit Krawall und Hass Quote machen kann, indem man die Wahrnehmung der Zuschauer durch geschickte Schnitte total verdreht. Hat ja gut funktioniert.

BB10 war nach dem Müllhaus vermurkst und asoziale und psychisch gestörte Gestalten haben Raum bekommen, den sie nicht verdienen. Personen wie Iris, Harald, Klaus, Aleks, Marc, René, Anne haben nichts in der Öffentlichkeit zu suchen und verantwortlich dafür sind Endemol und RTL2. Ich hoffe, dass die alle noch ihre gerechte Strafe bekommen.

wassermann11 hat gesagt…

####
Anonym hat gesagt...

Unsympathische Menschen gab es schon immer bei BB, nur haben die BB-Zuständigen dieses mal "verkehrte Welt" gespielt. Die Unsympathen wurden so positiv dargestellt, dass es draussen glaubwürdig wirkte.

Das Konzept hat mit dem Müllhaus interessant angefangen, was dann aus unerklärlichen Gründen beendet wurde. Nachdem das Müllhaus aufgelöst wurde, dümpelte das Format BB total konzept- und orientierungslos durch die Gegend.

Aber Gott sei Dank kamen Iris/Harald und die Zuständigen haben festgestellt, dass man in diesem konzeptlosen Ding nur noch mit Krawall und Hass Quote machen kann, indem man die Wahrnehmung der Zuschauer durch geschickte Schnitte total verdreht. Hat ja gut funktioniert.

BB10 war nach dem Müllhaus vermurkst und asoziale und psychisch gestörte Gestalten haben Raum bekommen, den sie nicht verdienen. Personen wie Iris, Harald, Klaus, Aleks, Marc, René, Anne haben nichts in der Öffentlichkeit zu suchen und verantwortlich dafür sind Endemol und RTL2. Ich hoffe, dass die alle noch ihre gerechte Strafe bekommen.

24. August 2010 13:26
####


Sehe ich auch so.

Iris und Harald habe sich eigentlich gegenseitig nichts vorzuwerfen - BEIDE haben intregiert und BEIDE haben Texte abgelassen, dass einem schwindelig werden konnte.

Klaus war anfangs noch gar nicht mit Iris "vereint". Das war dann noch während der einen LS eine Spontanreaktion von ihm, als Iris von den Zuschauern gesaved wurde. *zack* stand er hinter Iris, die auf der Couch sass. Scheinbar rechnete er sich ab da etwas aus und genau ab diesem Zeitpunkt ging der Hype los.

Ich möchte nie wieder so ein Asi-Pack in einer Staffel sehen - wenn es denn noch eine gibt.

Bea hat gesagt…

Zu Iris wurde hier alles gesagt und auf den Punkt gebracht, wie ja auch die eingestellten Vidios bestätigen.
Als Muddi im BB Container eine nicht zu ertragene Querulantin, die ihre eigenen Defizite nicht erkannte. Als Mutter im realen Leben ein absolutes " no go ". Welche Mutter treibt ihr eigenes Kind an, einen solchen Weg einzuschlagen. Frei nach dem Motto.... was ich nicht geschafft habe, kann ja mein Kind schaffen.

Die Daumen gehen für Iris nach unten, aber sowas von nach unten.

Anonymous hat gesagt…

Anonym hat gesagt:

"Das Konzept hat mit dem Müllhaus interessant angefangen, was dann aus unerklärlichen Gründen beendet wurde. Nachdem das Müllhaus aufgelöst wurde, dümpelte das Format BB total konzept- und orientierungslos durch die Gegend.

Aber Gott sei Dank kamen Iris/Harald und die Zuständigen haben festgestellt, dass man in diesem konzeptlosen Ding nur noch mit Krawall und Hass Quote machen kann, indem man die Wahrnehmung der Zuschauer durch geschickte Schnitte total verdreht. Hat ja gut funktioniert."

Ich habe mal gehört, das Messiehaus sei einfach zu kostenintensiv gewesen. Zwei Häuser heißt zweimal all die Kameras, zweimal Personal, das die Häuser überwacht, daher wurde es nach kurzer Zeit eingestellt. Das erscheint mir auch realistisch.

Ich denke, das Messiehaus war von Anfang an nur ein Werbegag und nichts weiter. Ein erfolgreicher Werbegag, denn es machte den Start der Staffel interessant. Aber man hatte – meiner Meinung nach – nie vor, das Messiehaus längerfristig am Leben zu behalten.

Der Streit zwischen Iris und Harald erschien zwar zufällig, aber ich glaube, die Verantwortlichen wussten ganz genau, welche Charaktere sie da gecastet haben. Zwischen dieser aufgeplusterten und zugleich verlogenen, hinterhältigen und feigen Iris und diesem geradlinigen aber viel zu impulsiven Harald musste es einfach krachen. Und dass dies auch jede Menge Zündstoff für Carlos bot, war auch klar. Zudem wurde der Streit im Hintergrund durch die Statings geleitet und am Leben gehalten. Harald beklagte sich oft unter Tränen, man ließe ihn keine Ruhe finden und spräche ihn in den Statements immer wieder auf seine Diskrepanzen mit Iris an.

Man unterschätze nie die subtilen Möglichkeiten der Gehirnwäsche, die den Machern von BB mit den in der Gehirnwäsche üblichen Mitteln wie Stress, Schlafentzug, das Gefühl der Hilflosigkeit und das wiederholte Beschallen mit ein und derselben Botschaft gegeben ist.

Ich glaube, das Konzept von Krawall und Hass war von Anfang an gewollt und die Bewohner wurden gezielt in diese Richtung gelenkt. Nur Klaus hielt sich anfangs zurück, weil Harald und Iris noch besser "funktionierten" als man es sich erträumte.

seppi hat gesagt…

zunächst mal ein dickes lob für den review. da hat sich die warterei wiedermal gelohnt.
die clips dazu sind auch spitze. wusste nicht, dass diese noch verfügbar sind.

ich habe generell nichts dagegen, wenn personen wie iris oder klaus ins bb-haus gelassen werden.
aber dann müssen sie auch als schlechtes beispiel menschlicher umgangsformen und verhaltensweisen dargestellt werden, so wie es bei ommma anne, klaus und marc gegen ende der staffel der fall war.
jedesmal wenn iris eine getätigte aussage kackfrech verleugnete, hätte sie mit einer entsprechenden rückblende entlarvt werden müssen.

vielleicht hätte man so diese "terror ist geil"-staffel verhindern können und klaus wäre möglicherweise nie in fahrt gekommen.


lg seppi

Anonymous hat gesagt…

Schwule, dämliche, unbegabte, ubeherrschte Arschlöcher!Ob das der Zensur hier standhält????

ForenBoy hat gesagt…

Anonym hat gesagt...
Schwule, dämliche, unbegabte, ubeherrschte Arschlöcher!Ob das der Zensur hier standhält????

26. August 2010 01:02

wenn du damit die verkappten Schwulenhasser unter den Klausianern meinst, die sich hier anonym herum treiben, ganz sicher.

wassermann11 hat gesagt…

sagt man etwas gegen Harald und Carlos, ist man gleich ein Schwulenhasser?

Die beiden sind einfach ein No Go! ... selbst dann, wenn sie hetero wären, denn DAS hat damit doch gar nichts zu tun!

Harald, der vor lautger Bräsigkeit anderen in Berlin wohnenden Ex-Bewohnern unterstellt, dass diese sich nur mit den beiden treffen, weil man im Fahrwasser des "berühmten" Carlos mitschippern will, der hat wirklich und wahrhaftig einen an der Klatsche und muss sich nicht wundern, wenn er ausgegrenzt wird.

ForenBoy hat gesagt…

ach Wassermann11, natürlich hat DAS nur damit zu tun, auch wenn die Sexualität eines Menschen nicht zu den Bewertungskriterien gehören sollte, denn nicht umsonst steht das Wort "Schwule" in dem anonymen Kommentar an 1. Stelle.

Dass Iris und Klaus sowie deren dröge Gefolgschaft, die mutmaßlich auch noch dem braunen Sumpf entstiegen sind, potentielle Schwulenhasser sind, konnte man den Kommentaren besagter "Fans" doch über Wochen und Monate den Forumsbeiträgen entnehmen, oder bestreitest du das etwa auch?

Anonymous hat gesagt…

Die Alte habe ich auch schon kurz nach ihrem Einzug gefressen.

Davon mal abgesehen, dass man als unbescholtener BB-Zuseher immer und ständig ihre Nörgelfresse sehen musste, NEIN, auch ihr Gelaber war peinlich.

Das Miststück hat tatsächlich alles gegeben um unsympathisch zu sein. Kommt rein, meckert, ätzt, macht andere Leute mal eben nieder, ätzt weiter, hat noch immer eine Dummfresse und aalt sich darin. *kotzab*

Nach Carlos' Ausraster hat sie seeehr lange (zu lange) darauf aufmerksam gemacht, dass ihr Sohn behindert ist. Sie selber hat ihren Sohn zu einem "Krüppel" gemacht, dabei ist der Sohn "nur" sprachbehindert. Er hat Familie und Kinder.

Die alte Pottze, die selbst nicht davor zurückschreckt Menschen, die ihr nahe stehen, beflissentlich zu benutzen, nimmt sich Rechte raus, die ihr nicht zustehen.

Das widerlichste Weib, neben Anne, bei BB.

d_