Donnerstag, 19. August 2010

Review No. 4: Sabrina

He said...

Sabrina, in BB-Kreisen gerne "Sabbel" genannt, ist meine persönliche Kultfigur der Staffel X. Ganz großes Kino, die kleine Italo-Sprachperle.

Was habe ich über ihre Verständnisprobleme und ihre Sprachkreationen gelacht.

Pantomine, sie hat Respekt vor ihren Problemen, machte Iris zur Miss Pimperdour (statt Pompadour), sie hält einen Meißel für eine Meise, ihre Haut ist wie das Amen in der Kirche, Gips oder Tüte sind andere Worte für Plastik, Kohlsuppe wird zu Kohlensuppe, Alice Cooper mutiert zu Alice Pooper (Puper), der Zweite Weltkrieg fand für sie in den 60er oder 70er Jahren statt, es gibt eine Gebärhalsmutter, sie begräbt das Kriegsbein, eine Schürfwunde wird bei ihr zu einer Schlürfwunde, sie geht auch mal ab wie ein Zöpfchen, in ihrer Welt gibt es Gäste und Gästerinnen, Jesus wurde nicht ge- sondern bekreuzigt, bei ihr sind es von 22 bis 10 Uhr morgens glatte 10 Stunden, Buddhisten leben im Kasten, sie hat Laktose, in befruchteten Eiern schwimmen Spermien rum, sie versetzt sich gerne in andere Klamotten, ihr tun die Haare auch mal weh, Judas ist Jesus fremdgegangen, Hieroglyphen ist der Name einer Geschlechtskrankheit, außerdem kann gesprochenen Menschen geholfen werden und die Pinguine sprechen Südpolisch. So war sie, die Sabbel, denn wie sagte sie von sich: Ich denke doch nicht nach was ich sage.

Sabrina hat sehr viel an Unterhaltung ins Format gebracht. Das sind die Bewohner, über die ich herzlich lachen kann - aber ich stamme ja auch aus einer Generation, die sich noch über "Dick & Doof", "Police Academy", "Bud Spencer & Terence Hill" oder "Porky's" köstlich amüsieren konnte. Von der Sorte möchte ich wesentlich mehr Bewohner im Haus wissen und die dann bei den gefürchteten Wissensmatches sehen, die später das Futter für Kalkofe bilden.





Big Brother - Kalkofes Mattscheibe - MyVideo


So mag ich es, so will ich es sehen und für solche BB-All-Time-Highlights (hier aus Staffel VIII - aber siehe auch Ali aus Staffel V) braucht man Leute wie Sabrina.
Leider konnte Sabrina jedoch all das, was sie an BB-Potential mitbringt und was in ihr steckte, nicht ausreichend in die Format-Waagschale werfen, da diese Staffel durch die Krawallausrichtung völlig versaut wurde. Sie hatte das Zeug dazu lange, lange im Gedächtnis der BB-Zuschauer zu bleiben. Und es wäre noch weitaus mehr in Bereich des Möglichen gewesen. Sabrina - ein nimmer enden wollender Quell an unfreiwilliger Komik, der leider viel zu häufig durch eingekaufte Stressmaker gebremst wurde.

Auf meiner persönlichen Skala der Staffel X steht Sabbel jedenfalls mit ganz oben auf der Liste - zumal sie auch im Auge kein Stück weh tat. Kömidiantisch war sie eine der hellsten Kerzen auf diesem BB-Kuchen. Das sind die Kandidaten, die ich in kommenden Staffeln - so es denn noch welche geben sollte - wieder verstärkt im Casting-Fokus sehen möchte. Kandidaten, über die man als Zuschauer herzhaft lachen kann und die sich selbst auch nicht so schrecklich ernst oder wichtig nehmen. Zoff - gerne. Zoff um jeden Preis und laufend - bitte nie wieder. Weg mit den Möchtegern "Ich bin ein Vorbild"-Figuren.

Sabbel war eigentlich das optimale "Rund-um-sorglos"-Paket für BB. Zoff, Liebelei, Spaß, Intrigen, Blödsinn und -heit - aber all das so, dass es keine Mordgelüste im Zuschauer beim BB-Konsum triggerte. Gimme more Sabbel, Endemol.



She said...

Sabrina war unterhaltsam, keine Frage. Und sie war echt. Echt witzig, echt doof, echt herzlich, echt verpeilt, echt echt. Als sie weg war, hat merklich etwas Lebensfreude das Haus verlassen.
Aber! Und das ist ein grosses ABER: Sabrina ist massgeblich an einigen Aktionen beteiligt gewesen, welche diese Staffel so ätzend gemacht haben. Sie war diejenige, die von Anfang an (bewusst oder unbewusst) gezündelt hat wie Charlie der Feuerteufel. Ob zwischen Carlos und Mica (was aber nicht weiter schlimm war, Mica war eine der farblosesten und unnötigsten Staffelfiguren jemals) oder aber, und das war vom Ergebnis her schon schlimmer, zwischen Harald und Iris. Mit ihrer ständigen Stichel-und Aufstachelei hat sie den Boden für alle Eskalationen bereitet, die diese Staffel so übel werden liessen. Sie war massgeblich daran beteiligt, dass das Tischtuch zwischen Harlos und Iris zerschnitten wurde.
Ich glaube nicht, dass Sabrina auch nur ansatzweise so viel negative Energie in sich getragen hat wie z.B. Klaus, aber sie hat öfter mal eiskalt durch ihre Dummheit (?) oder ihre Unüberlegtheit (?) oder aber durch Berechnung Leute ins Pendel gehängt, die es nicht verdient hatten.
Als Klaus und Aleks sie erpressen wollten so zu nominieren, wie es sich das irre Paar vor Gottes Gnaden gewünscht hatte, hat sie Eva auf die Liste gebracht - und DAS nehme ich ihr wirklich übel. Aber mal so richtig übel. Auch bei Uwe hat sie sich nicht davor gescheut ihn erst eiskalt auflaufen zu lassen, um dann hinterher gross rumzuheulen, als er dann rausflog.
Sabrinas Verhalten Klaus gegenüber liess mich auch immer wieder ratlos/wütend/kopfschüttelnd zurück. Mal liess sie sich von ihm ablutschen, um ihn dann wieder zu verdammen. Sie hat es nicht vertragen, dass Klaus nicht bereit war, sie und nur sie zu seiner Nummer 1 zu machen. Sie war es immer wieder, die die Gruppe ausgebremst hat, wenn es darum ging, ihn auszuschalten und rauszuschaffen. Ob sie nun vor ihm gestrippt hat oder sich dann plötzlich von ihm verarzten liess - Sabrina hat mit ihrem Verhalten oftmals dafür gesorgt, dass Klaus den Kopf aus der Schlinge ziehen konnte. Sabbel war ein Paradebeispiel dafür, wie sehr die Bewohner weggesehen haben, solange es nicht um sie selbst ging. Da muss ich - ausnahmsweise mal - Klaus recht geben: Sabrina war die grösste Egoistin im Haus. Ein verwöhntes Gör, welches gewöhnt war, alles zu bekommen, was sie wollte. Und bekam sie es nicht, war Polen offen.

Klar war Sabrina lustig und ich hätte sie - wie eigentlich fast jeden Bewohner - gerne in einer Staffel ohne den Grössenwahnsinnigen gesehen. Denn dort hätten ihre Intrigen und Ränkespielchen nicht die Auswirkungen gehabt wie in dieser Staffel. So bleibt aber, bei aller Unterhaltung, die sie geboten hat, doch ein arg schaler Nachgeschmack. Man konnte nicht Pro sein und nicht richtig Anti. Sabrina war ein Lichtblick in dieser Staffel - aber der Lichtblick warf leider grosse Schatten.

Kommentare:

Gib Rehtorb hat gesagt…

Ich als "He" stimme ihr als "She" zu. Beide Texte sind aber schön verfasst und angenehm zu lesen!
Danke

Sarah hat gesagt…

Ich schließe mich auch Tonella an. Sabrina ist wirklich eins der Paradebeispiele dafür, wie weggesehen wurde und ich erinnere mich auch an nicht wenige "Der Klaus ist doch ein netter Mensch"-Aussagen (so oder so ähnlich). Da fragt man sich wirklich, ob im Haus nicht nur "Gefühle" schneller entstehen, sondern auch das Gedächtnis weniger (gar nicht?) arbeitet.


Aber die fehlende Zivilcourage kann man wohl fast jedem Bewohner dieser Staffel vorwerfen.
Ich bin immer wieder überrascht davon, wie sehr es den Bewohnern (nicht nur dieser Staffel) darum geht, um jeden Preis im Haus bleiben zu wollen und welche Verhaltensweisen dafür gezeigt oder in Kauf genommen werden.

Dogblog hat gesagt…

Also,
1. Haare können "weh" tun ;-)
Lange Haare streng zusammengebunden, aber da kann der Toni halt wahrscheinlich net mitreden *g*
2. Kömidiantin... hat Sabbel Einfluss auf Deine Ausdrucksweise? - ich hoffe nicht, nicht dass es ansteckent ist *beg*

Ansonsten... ja, ich gebe beiden Sichtweisen recht, absolut.
Wobei ich dennoch mehr zu Tonella tendiere, da ich speziell anfangs Sabrina überhaupt nicht gemocht hab, ihre Intriegenspiele waren mir einfach zu blöd.
Aber ich fand, gegen Ende hat sie sich a bisserl?! gemausert, und sie wäre, wenn sie ein paar Jährchen älter wäre, auch eine wirklich interessante BB'in.
Dann wäre sie vermutlich ein wenig mehr gereift, und nicht mehr so die "Göre", und vielleicht nicht mehr so wankelmütig.
Wobei ich schon auch über einiger ihrer Aktionen lächeln musste, das war irgendwie typisch für diese Frau.
Die Kiste, in die sie sich schlafen legte, und meinte BB hätte sie ja nicht gesehen... das würde einem "normalen" Menschen nie einfallen... einer Sabrina schon ;-)
Ihr habt es wieder gut erfasst :-)

heike hat gesagt…

uns Sabbel war eine Prinzessin und so war sie es gewöhnt behandelt zu werden, das erstaunliche daran war, dass sie trotzdem keine angst vor Dreck hatte, egal ob real oder als Person..
Stänkern konnte sie sehr gut, aber ich denke die Tratscherei bei Harald und Carlos sind viel ihrem Unverständnis der deutschen Sprache gewidmet.
Sie hörte mit dem halben Ohr hin, verstand davon die Hälfte und brachte es halbwegs falsch rüber.

Schlaftablette hat gesagt…

Ich fand Sabrina gar nicht so schlecht, auch wenn sie nicht meine Lieblingsbewohnerin war. Einige Dinge, wie z.B. die völlig irrwitzige I-i-i-Show zusammen mit Kristina, die ja eigentlich schon Kunst war :D, haben mir sehr gut gefallen.

Die Dinge, die sowohl She als auch He schreiben, sehe ich grundsätzlich genauso. Für mich ist Sabrina im Haus dabei aber jemand gewesen, der gewisse Grenzen nicht überschritten hat, auch wenn die Dinge, die sie tat, negative Folgen hatten. So muß man es nicht gut finden, wenn sie im lila Schlafzimmer mit jemandem lästert und das dann negative Folgen hat. Aber es war sehr interessant mitanzusehen. Und natürlich gehört so etwas dann unter Umständen irgendwann abgestraft, denn mit "Unterhaltung" kann man natürlich nicht alles rechtfertigen (Ihr wißt, auf wen ich anspiele ;)).

Insofern: Daumen hoch für Sabrina!

P.S.: "Gesprochenen Menschen kann geholfen werden" kam ursprünglich von Jennifer, wenn ich das richtig mitbekommen habe.

P.P.S.: Sabrina hat übrigens auch noch "Haare auf den Zähnen". ;)

Gib Rehtorb hat gesagt…

Mal kurz einwerfen obwohl es nicht um die "He said - She said"-Sache geht:

Julia Nicolas - Unterhaltungschefin von RTLII und so auch bisher für Big Brother verantwortlich - ist mit sofortiger Wirkung gefeuert!

http://www.quotenmeter.de/cms/?p1=n&p2=43991&p3=

Anonymous hat gesagt…

Ja, sie hat einige Leute nominiert, bei denen ich es ihr auch übel nehme. Wie schon aufgezählt z. B. Eva, aber auch als sie Timo statt Klaus nominierte. Da konnte ich Timo echt verstehen, als er kurz nach der Liveshow so ausgeflippt ist.

Uwe aus Hamburg hat gesagt…

Das kann man drehen und wenden wie man will - Sabrina war eine Bereicherung für BB. Ob man sie nun mag oder nicht. Teilweise mochte ich sie überhaupt nicht, und trotzdem musste ich über sie oft lachen.

Natürlich hat Sabrina grosses Glück gehabt, immerhin hat sie den Stricher geküsst und ist nicht von innen verfault.
Für einen Klausianer ist es natürlich schwer nachvollziehbar, dass man auch über Sachen lachen kann die ohne Furtzen oder Arsch abwischen abgehen.

Das Sabrina sich nicht an den Regeln gehalten hat, steht auf einem anderen Blatt Papier. Da war der grosse Bruder gefragt.
Leider ist durch die Sachen mit Klaus(Küssen,im Unterwäsche antanzen)der Schlammpen-Faktor sehr hoch gewesen, aber ich muss sie ja nicht heiraten.

Menschen wie Sabrina sind "Natur-Stonend", und beszitzen das was der Stricher nicht hat, nämlich einen gewissen Unterhaltungswert.
Darum geht der Uwe-Daumen nach oben!

VanHinten hat gesagt…

Verwöhnte Göre kann man sicher nur unterschreiben :o)

Für mich lebte Sabrina in einer eigenen Welt im BB Haus, sie hatte mehr damit zu tun möglichst schnell allen alles weiter zu dratschen dass sie unmöglich vorher überlegen konnte welchen Einfluss das auf ihre Mitbewohner hat oder haben könnte.

An bewusstes Lügen könnte ich mich jetzt auch nicht auf Anhieb erinnern, von daher würde ich ihr keine mutwillige Bösartigkeit in ihren Handlungen vorwerfen.
(im Gegensatz zu anderen BW)

Sicher hat sie nicht gerade dazu beigetragen Streit zu Schlichten, aber warum soll sie einem Carlos z.B. nicht auch sagen dass sich Klaus im SZ wie ein Affe aufgeführt hat und ihn "heimlich" zum Todfeind erklärte?

Solange es so BW wie Klaus gibt der 3 Wochen lang feige hinter dem Rücken über Carlos hetzen, sind auch so BW wie Sabrina nötig die das auch weitergeben!

Sicher hat sie auch viel Unruhe ins Haus gebracht, aber auf einem Level der noch weit über einer "Klausstaffel" war! Und ihre Spässe kann man ihr auch nicht absprechen.

Alles in allem war sie für mich eine absolut gute BB Besetzung.

Aion hat gesagt…

Ausgezeichnet auf den Punkt gebracht,
wobei ich bezüglich diesr Staffel 10, Deine Einschätzung zu Sabrina absolut teile, liebe Tonella :)

Soviel Sie auf der einen Seite auch bot, desto schlimmer waren die Auswirkungen vieler Ihrer Handlungen insgesamt, die den Reutlinger Kasper auf Kurs hielten und eine erträglichere Staffel zunichte machten, wobei auch mir ganz besonders die Sache mit Eva noch immer böse im Magen liegt. EIGENTLICH muß man eine solche Person mögen, die so echt, so lustig ist, aber zu oft, zeigte sie gerade WEIL sie echt war, auch ein Gesicht, welches einem zuwider war.

Anonymous hat gesagt…

hier noch die Quelle:

http://www.quotenmeter.de/cms/?p1=n&p2=43991&p3=

Anonymous hat gesagt…

noch ein Indiz für meine Annahme, dass es kein weiteres Big Brother mehr geben wird:

RTL II hat sich mit sofortiger Wirkung von seiner Unterhaltungschefin Julia Nicolas getrennt. In gegenseitigem, freundlichen Einvernehmen verlasse sie RTL II um sich neuen Aufgaben zu widmen, heißt es in der Mitteilung. Das Gegenteil dürfte der Fall sein.

Gleichzeitig – und hier wird es seltsam – kündigt der Münchner Privatsender neue Maßnahmen zur Sicherung der Programmqualität an. Dies solle im Rahmen der Neupositionierung der Marke „it’s fun“ passieren. Dass diese überhaupt neu positioniert werden soll, wurde bislang aber noch nicht mitgeteilt. Künftig sollen neue Formate einen standardisierten Evaluationsprozess durchlaufen. Dieser umfasst Redaktion, externe Produktionspartner, Programmdirektion, Marketing und Werbevermarktung.
Gesteuert wird dieser Prozess künftig von der Geschäftsführung des Senders. Wörtlich vermeldet RTL II weiter: „Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Programme von RTL II künftig in größerem Maße als bisher den qualitativen Ansprüchen gerecht werden, die der TV-Sender mit dem Start seiner neuen Markenpositionierung „it’s fun.“ im vergangenen Jahr Zuschauern und Werbekunden versprochen hat.“ Galt dies aber in vergangener Zeit nicht mehr? Ist genau dieser Satz ein Hinweis auf unbefriedigende Arbeit von Julia Nicolas? In jüngster Zeit floppten mehrere Formate, die unter ihrer Regie entwickelt wurden – darunter «Generation Ahnungslos», «Abenteuer Afrika» und allen voran auch «Der Kreuzfahrtkönig».

„Wir legen Wert darauf, dass RTL II als ein Sender wahrgenommen wird, der Unterhaltung und innovative, auch kontroverse Formate mit einem Gespür für Mitgefühl und gesellschaftliche Verantwortung verbindet“, so RTL II-Geschäftsführer Jochen Starke. Er sagt weiter: „Unser neues Qualitätsmanagement wird uns dabei helfen, dieses Bewusstsein im Programm täglich erlebbar zu machen.“ Ein Nachfolger für Julia Nicolas steht aktuell noch nicht fest. Bei RTL II war am späten Donnerstagnachmittag niemand mehr erreichbar.

Anonymous hat gesagt…

Ich tendiere hier ganz klar in Tonellas Richtung. Ich bin kein Fan von Lästereien und Gehässigkeiten hinterm Rücken anderer und da war sie ganz vorn mit dabei. Ich bin auch kein Fan von Frauen, deren Hauptinteressen im Leben Haare, Klamotten, Schuhe, Taschen und Fingernägel sind. Mich langweilt das sehr.

Ihre Lästereien liessen dann zum Ende zwar etwas nach aber wahrscheinlich nur, weil sie erschöpft war vom Hausstress und der Timoromanze.

Ihre Nominierungen waren teilweise hirnlos. Sie hat sich immer wieder von Klaus einlullen lassen. Ich hatte den Eindruck, dass sie darauf wartete, ob er wohl seine anfängliche "Zuneigung" fürs Prinzesschen wiederentdeckt und ihr dann wieder so viel Aufmerksamkeit gibt, wie am Anfang der Staffel. Sie hat viele Entscheidungen von Klaus Laune abhängig gemacht.

Ihre Wortverirrungen waren witzig aber ihr Wahrnehmung war mir persönlich zu verdreht. Sie wussten ja schon am Endteil ihrer Sätze nicht mehr, was sie zum Anfang gesagt hatte. Auch ihre Erzählungen über ihr privates Leben fand ich teilweise sehr ausgedacht, wie z.B. dass sie stolz war, weil sie mal als Strafe für eine Kleinigkeit einer Frau ihre Kippe auf der Haut ausgedrückt hat.

In dieser Staffel waren leider keine Partytypen dabei und Klaus hat viele Spassaktionen ausgebremst. Irgendwann bin ich in Staffel 10 bescheiden geworden und habe sogar über Sabrina gelacht, weil es leider sonst nichts im Haus zu lachen gab.

Ich bin der Meinung, dass Sabrina in jeder anderen "normalen" BB-Staffel sehr schnell rausgewählt worden wäre, wie andere Lästertanten vor ihr. In dieser Staffel war alles anders durch die Pimmelposeraktionen.

Sabrina für BB grundsätzlich ja, da sie durch ihr verdrehtes Weltbild einen gewissen Unterhaltungswert hat aber nur als Nebendarstellerin für eine begrenzte Zeit von 2 bis 3 Wochen.

Ich hoffe mal, dass der Rausschmiss der Unterhaltungschefin von RTL2 etwas mit BB10 zu tun hat und hoffe, dass das ganze Team BB10 auch fliegt für den asozialen Medienschrott, den sie uns da angedreht haben.

Dieser Ausschnitt des Quotenmeterartikels fand ich interessant:

"Wir legen Wert darauf, dass RTL II als ein Sender wahrgenommen wird, der Unterhaltung und innovative, auch kontroverse Formate mit einem Gespür für Mitgefühl und gesellschaftliche Verantwortung verbindet“, so RTL II-Geschäftsführer Jochen Starke.

Gib Rehtorb hat gesagt…

Jo ich hab den Text EXTRA nicht kopiert und gepostet, schon mal was von Copyright gehört? Und das jetzt irgendwie auf Big Brother zu Projizieren ist eifach nur schwachsinnig!

Uwe aus Hamburg hat gesagt…

@Himbeertoni & Himbeertonella
Wie immer - erstklassig anlaysiert. Und weil ihr so gut analysiert, schreibe ich meinen Kommentar zu den Ex-Bewohnern, immer bevor ich eure Beurteilung gelesen habe. Nicht das ich leicht zu beeinflussen bin, nein darum geht es mir nicht.
Mir geht es darum aus meiner ur-eigenen Erinnerung zu urteilen. Und genau das fällt mir schwer wenn ich vorher eine perfekte Analyse gelesen habe. Ausserdem lasst ihr einem immer kaum Fleisch an den Knochen bei euren Analysen;-). So jetzt setze ich die Schleimmaske aber wieder ab...
Gruss Uwe


Weiss irgendjemand, ob und wann der Stricher zu BBR kommt? Er wird doch wohl seine treuen Fans nicht im Stich lassen?

Anonymous hat gesagt…

Hallo zusammen,

morgen Freitag Abend ist der Patient Klaus in Halle/Saale in dem Schuppen FLASH,siehe ww.go-flash.de zu 49cent Party.

Bleibt zu hoffen, das er von seinen Hoolkollegen aus Halle und Leipzig mal richtig auf die Esse bekommt.

LOK !!!

Anonymous hat gesagt…

Warum soll Klaus was auf die Fresse bekommen? Von wem denn? Hat man ja bei Knubbels Event gesehen, wie unbeliebt er ist.
Da bekommt mit Sicherheit ein Daniel schneller eine auf die Backen wie ein Klaus.
also nicht soviel träumen du Spinner!

jef1 hat gesagt…

Anonym 00:27 hat gesagt: #Da bekommt mit Sicherheit ein Daniel schneller eine auf die Backen wie ein Klaus.#

Na, dann hoffe ich mal für Dich, dass Du nicht ‚EIN’ Daniel bist ;)!
Allerdings fürchte ich auch, dass Du hast Recht (nur nicht grammatikalisch): Wenn es zu Gewalt kommen sollte, wird Daniel sehr viel gefährdeter sein ALS klaus. Da leider die ‚klausismus-Infizierten’ um Einiges gewaltbereiter zu sein scheinen:/ ALS die ‚Kerngesunden’!

ABER zum eigentlichen Thema:

Ich kann eigentlich nur Tonellas (She said) Ansicht vollumfänglich Beifall zollen!

Und die Schlussbemerkung von ‚He said’ (#Zoff um jeden Preis und laufend - bitte nie wieder. Weg mit den Möchtegern "Ich bin ein Vorbild"-Figuren.#) kann man gar nicht oft genug wiederholen!
In einer ‚echten’ BB-Staffel hätte Sabrina durchaus Potential gehabt und ihr häufig aufblitzender Egoismus und das Gezüngel hätte nur wenig bis gar keinen Schaden angerichtet. Aber das war ja leider keine ‚echte’ BB-Staffel!

Liebe Grüße
jef1

Aion hat gesagt…

###Anonym hat gesagt...
Warum soll Klaus was auf die Fresse bekommen? Von wem denn? Hat man ja bei Knubbels Event gesehen, wie unbeliebt er ist.
Da bekommt mit Sicherheit ein Daniel schneller eine auf die Backen wie ein Klaus.
also nicht soviel träumen du Spinner!

20. August 2010 00:27###


Na, so weit ist es mit Deiner Logik aber auch nicht her, oder ?

Auf einem Event, wie dem von Knubbel, wo sich reichlich Ex-Bewohner tummeln und bekannt ist, dass der Reutlinger antanzt, sind ZU ERWARTEN extrem viele seiner blinden Anhänger anwesend.

Wie dies jedoch in irgendeiner Dorfdisse aussieht, wage ich ganz anders zu sehen, denn egal wieviel FANATIKER auf Seiten der Unnerbux stehen, so hat er letztlich MEHR ANTIS, als jeder anderer Bewohner (nicht ohne Grund)

Das sich da irgendwann durchaus jemand berufen fühlen könnte, dem Wasserflaschenstöhner für dessen UNTERHALTUNG im TV zu danken, ist so abwegig keineswegs.

VanHinten hat gesagt…

Warum soll Klaus was auf die Fresse bekommen? Von wem denn? Hat man ja bei Knubbels Event gesehen, wie unbeliebt er ist.
Da bekommt mit Sicherheit ein Daniel schneller eine auf die Backen wie ein Klaus.
also nicht soviel träumen du Spinner!



Wer sich so viele Feinde gemacht hat wie Klaus sollte grundsätzlich immer mit allem rechnen!

Nur darauf zu bauen dass Antis nicht so krank sind wie manche Pro's kann schnell mal ins Auge gehen ;-)

VanHinten hat gesagt…

möchte aber noch hinterherschicken dass auch der Post davor vom anderen "Anomym" nicht weniger dämlich war!

hier darf man gerne auch Inhalte posten die ohne musculus auskommen wie man an der Mehrzahl der Beiträge hier deutlich erkennen kann ;-)

Himbeertoni hat gesagt…

Ich sehe das Problem gar nicht in zielgerichtet operierenden Personenkreisen angesiedelt. Zappelhalle. Wochen- und Arbeitsfrust. Alk in Hülle und Fülle. Boing, schon gibt es was ins Mett.

Für mich ist es schier unvorstellbar, dass jemand X Kilometer an Fahrt auf sich nimmt, nur um wem wie Klaus oder anderen Bewohnern was an die Fontanelle zu zimmern. Gibt es eine oder mehrere zentriert, dann ist das eher aus einer spontanen und sehr alkgeschwängerten Aktion heraus geboren und damit muss man als Gast in einer Zappelhalle stets rechnen.

Anonymous hat gesagt…

Gib Rehtorb hat gesagt...
Jo ich hab den Text EXTRA nicht kopiert und gepostet, schon mal was von Copyright gehört? Und das jetzt irgendwie auf Big Brother zu Projizieren ist eifach nur schwachsinnig!
-------------------------------------
Das Kompliment des Schwachsinns gebe ich gerne zurück. lies mal deine Beiträge.
Natürlich kann man mit Quellenangabe alles zitieren, solange kein ausdrückliches Verbot ohne Zustimmung besteht.

Und auf Big Brother kann man die neue Linie sehr wohl beziehen, schließlich gilt das Konzept für ALLE Produktionen des Senders, der wohl dringend sein Image aufpolieren will.

Anonymous hat gesagt…

Tonella, genial analysiert!
Bei Sabrina blieb leider nichts außer den lustigen Versprechern. Eine verwöhnte, egoistische Göre, die sehr wohl wusste, wo der Bartel den Most holt und ihre vermeintlich sichere Seite auch gerne durch aufstacheln verteidigte.
Nach der Nomi von Eva hatte sie bei mir die letzten Sympathiepunkte verspielt.
Für eine Weile war sie sicher unterhaltsam, langfristig eine Kandidatin, die ich als penetrant empfunden habe.

Anonymous hat gesagt…

Schlaftablette hat gesagt:
#P.P.S.: Sabrina hat übrigens auch noch "Haare auf den Zähnen". ;)#

Sabrina sagte statt den Zähnen "auf der Zunge". Dieser Spruch von ihr ist mir auch gleich eingefallen als ich "he said" gelesen habe; aber bei den vielen Sprüchen die diese Frau von sich gegeben hat kann man sich nicht alles merken.
Ich habe über Toni's Aufzählung von Aktionen und Sprüchen dieser Bewohnerin herzlich lachen können, im Grossen und Ganzen tendiere ich allerdings mehr zu Tonella's Ausführungen. Sabrina hat mich die meiste Zeit einfach zur genervt und bei ihren Nominierungen und falschen Weitertratschereien wäre ich am liebsten des öfteren in den TV gesprungen um der Frau leichte Schläge auf den Hinterkopf zu verpassen da diese ja angeblich das Denkvermögen erweitern.
Ich denke dass ich sehr viel von dieser Person verpasst habe da ich reine TZF Schauerin bin; leider.

Christl

mondenkind hat gesagt…

ob der spinner eins auf die nuss kriegt oder nicht, ist mir so egal, wie wenn ein klausfan vom balkon springt.

bezüglich sabbelbirna:

jeder mensch hat zwei seiten:
eine gute/ eine schlechte.

sie ist ein mensch, der mir persönlich nicht derart zusagt, dass ich sie zu meinem engeren bekanntenkreis zählen möchte. ihr würde das mit mir genauso gehen.

die frage an sich ist aber: war sie eine bereicherung für bb?

und da muss ich zugeben: ja, eine von den wenigen, die wirklich herausstachen, weil sie für wirbel sorgten (m.o.w. "positiven" wirbel)

gemessen an dem spielverderber aicholzer, der es vermochte, diese staffel an humor- und geschmacklosigkeit zu einem fulminanten bb-höhepunkt zu deformieren, war sabbelbirna jemand, wie wir zuschauer sie uns wünschen:
ambivalent, unterhaltsam und ansehnlich.

sie hatte, was klaus a. fehlt:

persönlichkeit.

mond

Anonymous hat gesagt…

Naht das Ende von Big Brother durch das Ende von EndeMol?

http://www.thedailybeast.com/blogs-and-stories/2010-08-18/reality-television-financial-crisis/?cid=hp:beastoriginalsL1

Honesty hat gesagt…

Sabrina hat mich jeden Tag aufs neue herausgefordert. Mal war ich Anti, mal Pro, das wechselte eigentlich täglich, so wie Sabbels Laune.

Ich bin auch der Meinung, in einer normalen Staffel, wäre sie als erste geflogen. Sie und Klaus haben Iris und Harry so unter Strom gesetzt, dass Haralds Ausraster am WE vor dem Exit Sabrina den BB Arsch rettete.
Eine Entscheidung die prägend für die Staffel war.

Die Klausianer behaupten immer Klaus wäre BB10. Stimmt aber nur teilweise. Denn den Platz muss sich Klaus mit Sabbel teilen. Sie war Spielmacherin ohne es zu wissen. Ihre Launen konnten ganze Nominierungen von heute auf morgen ändern, sowie die ganzen Gruppendynamik umwerfen. Das war eines der Elemente die mir an Ihr gefallen haben. Natürlich auch Ihre Sprüche. Ich habe für keinen anderen Bewohner soviele Einzelcomics verfasst, wie für Sabbel.

Im Prinzip ist sie vieles Schuld, für viele Exits verantwortlich. Dazu gehören auch die Exits jedes einzelnen LaFamiglia Members. Denn Sabbel war es, die Klaus damals in Lila gesagt hatte, wir nominieren uns niemals untereinander, vorher nominieren wir dich lieber Klaus. Sowas treibt Klausianer einfach an, "jetzt erst Recht" zu brüllen.

Im Fazit steht sie aber trotzallem weit oben in meiner Favoritenliste dieser Staffel. Einfach weil da absolut nichts böses hinter Ihren Aktionen steckte. Das unterscheidet sie von Klaus.

Schlaftablette hat gesagt…

@Christl: Natürlich muß es "Zunge" heißen. Danke für den Hinweis. :)

Coco hat gesagt…

Ich mochte Sabrina nicht. Aber das macht nix - denn sie war einfach perfekt für BB. Sie ist genau die Art von Bewohner, die das Format spannend machen.

Man fühlt sich immer hin- und hergerissen bei ihr. Regt sich über ihre Intrigen, fiesen Lästereien und Gehässigkeiten auf, lacht sich schlapp über ihre Art, nickt kurz ein, wenn sie anfängt, ernst zu sprechen, wacht kichernd auf, wenn sie sich 'ne Klobürste in die Haare steckt oder sich Schuhcreme an den Zahn schmiert.
Sie war Unterhaltung pur. Ob negativ oder positiv. Wäre der alternde und nun tingelnde Billig-Porno-Darsteller nicht gewesen, der den ganzen Spaß und die Leichtigkeit aus dieser Staffel gestohlen hat, wäre ihre gehässige Ader auch nicht so ins Gewicht gefallen.

Anonymous hat gesagt…

Ich versteh euere Lobhuldigungen für die Alte nicht. Ein weitere Exemplar von einer extrem hohlen Frisöse. Von mir würde die eine geklatscht kriegen. Verzogene dumme Nixblickerin. Die checkt mal gar nichts aber verdreht es so scheisse dass sie alle aufhetzt. Ich befürchte nur dass sie wirklich so doof ist und das nicht mal bewusst macht. aber das ist mir auch scheissegal.No go die alte!

Sarah hat gesagt…

Als Mädel vom Land möchte ich mich jetzt auch mal zu Klausis Dorf-Disco-Tour äußern:

Ich erinnere mich, dass bei uns vor vielen Jahren mal der Ulf war. Da unsere Dorf Disco so außerordentlich toll war, dass sie sogar 2(!) vrschiedene Floors aufweisen konnte, hab ich von Ulfs Auftritt erst im Nachhinein mitbekommen, obwohl ich an dam Abend dort war. Das lag nicht etwa an übermäßigem Alkoholkonsum, sondern daran, dass der Ulf im Ballermann-Eck aufgetreten ist, während ich mich dort aufgehalten habe, wo die Leute mit Musikgeschmack sind.

Klaus und Konsortern denken sich sicher "Jeder fängt mal klein an", aber so klein fängt niemand an, aus dem mal was wird. Ist nämlich nicht so, dass aufm Land großartig Plakate aufgehängt werden oder sonstwie Werbung gemacht wird.

Der Jürgen war auch mal bei uns, aber der durfte immerhin als Vorprogramm für Micky Krause durch die Pampa tuckern - Hei! Eintritt für dieses Feuerwehrfest waren 10€ (oder waren es damals noch Mark?) und bei seinem Hit "großer Bruder" durfte jemand auf die Bühne und zu Zlatkos Part ein Mikro vor seinen Mund halten während im Hintegrund die Playback Mucke lief.

Ich war damals noch jung und auf dem Land ist man mittelmäßige-schlechte "Feschdlesmusik" gewöhnt, aber das war wirklich peinlich.

Tami hat gesagt…

#### Von mir würde die eine geklatscht kriegen. ####

Ich will es mal so sagen: eine bildungsferne Sabrina mit vorhandener Warmherzigkeit ist mir erheblich lieber, als eine geistig inkontinente Hohlfritte, wie Du. Die Synapsen, die Du mehr haben magst, als Sabrina, sind das Hirn nicht wert, in dem sie existieren. Geh bügeln.

Anonymous hat gesagt…

@Anonym 11:14

Verwechselst du Sabrina gerade mit Anne? ;)

Ich fand Sabrina auch ziemlich amüsant. Irgendwie schlugen zwei Herzen in meiner Brust:
Erst fand ich sie doof, dann wieder gut, dann wieder doof, und wieder gut.

Weiß nicht so richtig. Aber am Ende hat es mich schon geärgert, dass sie so früh geflogen ist.

d_

Bea hat gesagt…

Ach ja Sabrina… ihr wird immer der Satz „ Nicht die hellste Kerze auf der Torte zu sein „
nachschleichen. Sabrina ist Sabrina, eben authentisch….. und das hat mir persönlich gefallen . Sie hat mich oft mit ihren kindlichen Aktionen zum Lachen gebracht und ich glaube, ohne sie hätte etwas im Haus gefehlt. Was Strategien sind, hat sie wohl nie begriffen und deshalb die Nominierungen nicht auf die Reihe bekommen.
so

Anonymous hat gesagt…

Danke, SHE und HE, ihr habt beide Recht bei Sabrina.

Ja, sie war unterhaltsam, oft übersteuert, durchgeknallt, aber sie war autentisch. ;-)

Aber sie wirkte auf mich auch oft sehr kindisch und unreif, irgendwie "noch nicht fertig".
Ihre Hibbeligkeit war oft nervend.

Mit vielen Situationen im Haus war sie bestimmt überfordert, konnte sich oft nicht entscheiden und hat dann den vermeintlich bequemeren Weg gewählt.
Der Ratschlag "Erst denken, dann reden" passte auch oft auf Sabrina.

Ich war weder Pro noch Anti. So richtig ernst nehmen konnte ich Sabrina nie.

LG, Mona

Anonymous hat gesagt…

Der "Lichtblick" hat einen großen Schatten und eine Pferdefresse!Würg!!!!!!!!!!!!

Anonymous hat gesagt…

ich stimme "she" zu.