Mittwoch, 26. Januar 2011

Neues aus der "Abteilung Attacke"

Nun ist meine Frau ja bekannt für ihre spöttische und sanfte Art mit Reality-Darstellern umzugehen, ohne jedoch den nötigen Biss vermissen zu lassen. Ich bin da eher der Mann fürs Grobe. So auch jetzt und hier. Denn nun knöpfe ich, als ehemaliges Kind des Potts, mir mal die Wichsköppe aus dem Dschungel vor, die unsere Pottpflanze Sarah so abbügelten. Ich greife mir also das, was da derzeit noch im australischen Dschungel vor sich hin verwest.

Mathieu Carriere
Abgehalfterter Schauspieler. War einmal im Leben echt produktiv und das Produkt enthält ihm die Frau vor, die er über den Pecker gezogen hat. Dafür ließ er sich medienträchtig ans Kreuz kleben, der Vollhorst. Und 10 Tage ging er in Bau, die Wurschd.


Ansonsten kann man von dem Horst noch vermelden, dass er bei "Anna und die Liebe" ausstieg oder gefeuert wurde und so wie er sich aktuell im Dschungel zeigt, kann man fast annehmen, dass sein Filmsohn "Gerrit" damals echt zugeschlagen und ihm Teile des Hirns massiv beschädigt hat.
MC ist ein extrem unangenehmer Mensch und sein Problem mit Frauen offenkundig.


Katy "Walter" Karrenbauer
Der TV-Lesberich hat Schulden wie ein Major. Alles in die Seife gesetzt. Volles Rohr. Magersucht, Spritigkeit und selbst beim Telefonsexarbeitgeber gefeuert, weil sie den Kunden nicht nur den Schmand aus der Flöte holte, sondern ihnen danach noch eine Frikadelle ans Bein laberte. Das fand der Brötchengeber, bei dem die Kunden einen Sechziger drückten, nun weniger prickelnd, denn Zeit ist Geld. Nach 5 Minuten waren die Spritzgierigen fertig, aber Laberflash Walter hat nach dem Gespritze noch fröhliche 20 Minuten Pläuschchen gehalten. Und ne Kippe danach. Muss ja sein.

Im Tal der Wupper war Mutti an einem Club beteiligt. Kitchen-Club, wie das Gerät bezeichnenderweise heißt oder hieß. Aus berufenem Munde hieß es, dass immer dann, wenn "Waller in da house" war, es recht feuchtfröhlich zuging. Hoch die Tassen, rein den Sprit. Bis zur beidseitigen Gesichtslähmung.

Vielleicht hat das Verkniffene, was derzeit bei Madame Pleite so alles überlagernd rüberkommt, auch ganz einfache Ursachen und sie muss nur mal wieder ficken gehen. Komm, Walter, der Matjö, der deut dir den Pecker sicherlich rein. Go for it.


Indira Weis
Erst kam Bro´Sis - und danach viel Schiss.
Die Beziehung zu einem Schönheitsfummler hat, wie man unschwer erkennen kann, bleibende Spuren hinterlassen. Das wars dann aber auch. Geblieben sind mittlerweile beglichene Steuerschulden, ehemalige Pfändungsbeschlüsse und der Versuch, durch Nacktbildchen und eine CD auf sich aufmerksam zu machen. Das Ganze unterstützt davon, dass sie angab, einen heißen SMS-Flirt mit dem Volksbegatter Kachelmann gehabt zu haben. Wem hat der die Wurst eigentlich nicht reingeschmissen? Also außer mir jetzt.

Interviews durch das Kachelmann-Outing, im Gerichtssaal soll sie auch gesichtet worden sein und dann, wenn so gar nichts mehr geht, geht Pseudostar was? Richtig, in den Dschungel. Da kommt ihr das Gezappele mit dem Alibihetero Gaykhan doch absolut recht, denn auch nach dem Dschungel wird von den üblichen Verdächtigen - BILD, Express und Co - danach gefragt werden, was da ging. In den Gesprächen kann man ja mal den Hinweis auf eine CD beiläufig fallen lassen. Irgendeine Bratwurst wird das Machwerk danach schon kaufen, nicht wahr. So erledigen sich eventuell doch noch vorhandene Steuerschulden wie von Zauberhand selbst.


Thomas Rupprecht
Wer ist dieser Heinz eigentlich? Hat man was verpasst, wenn man den vorher so gar nicht kannte und eigentlich auch gar nicht kennen will? Weicht das ständige Geplantsche im gechlorten Wasser das Hirn auf? Wo fand der Bursche statt?

Übel ist allerdings, wenn so ein hirnloser Brocken Fleisch mit Schlauchbootlippen und der Mimik wie auch der Kopfform eines Neandertalers auf eine 24-Jährige körperlich los geht und sie mehrfach schubst. Damit hätte sich dann auch die Frage danach erledigt, ob der dauerhafte Mißbrauch von Chlorwasser die Hirnmasse aufweicht. Ein denkfähiger Mensch würde sich zu solchen Reaktionen nämlich garantiert nicht hinreißen lassen.
Süß war im Zusammenhang mit Würgereiz-Thomas die Aussage von Gaykhan, dass der Thomas im Gegensatz zu Sarah immerhin alles in den Mund genommen habe, es nur nicht schlucken konnte. Menschenskinder, Gaykhan, wollten wir wissen, was ihr auf dem Rückweg von der Dschungelprüfung im Dschungelklo - du stehst ja auf Klos, du kleine Schweinebacke - getrieben habt und dass Tom nicht schluckt?

Ansonsten sollte man mal mit RTL flirten, ob sie ihm als besondere Dschungelbelohnung nicht eine Sonderprüfung angedeihen lassen können: Er muss sich von 24 Taipanen einen blasen lassen. Wohl bekomms.


Tariq "Jay the Gaykhan" Khan
Der Alibihetero. Die Dschungelpupe. Der Klogänger vor dem Herrn. Mister "Ich habe ihm auf dem Lokus doch nur geholfen, weil ihm übel war". Da hätte er mal lieber vorher geholfen und sich die Pelle gewaschen, dann wäre der armen Sau beim Gebläse auch nicht schlecht geworden.

Gaykhan, bei dem Bachs Gaydar förmlich durchdreht und der sich ob des peinlichen Heterogehabes des ehemaligen Aas-Feifers und Owergraund-Songdichters sicherlich Abend für Abend bepisst vor Lachen, ist die völlige Dschungellachnummer. Er lässt den Pseudoladykiller raushängen und das in einer Art, die an Peinlichkeit schon fast unübertreffbar ist. Das hat schon annähernd das Niveau von Spritkopf Werner "Gottlieb Wendehals" Böhm während seines Dschungelabstechers und seiner Naddel-Begrabschnummer im BB-Container. Nur dass Gaykhan eben nicht dauerbesoffen ist - oder hat er sich etwa wie Walter und Matjö vorher ein Dschungeldepot geballert und säuft quasi aus der Bauchspeicheldrüse permanent weiter? Man kanns ja nicht wissen.

Die Aggrotour dieses Kotzbrockens geht jedenfalls gar nicht und ich wünsche mir insgeheim, dass uns Dirk Bach den Rosa von Praunheim macht, indem er den Analbläser aus dem sicheren Baumhaus heraus outet. Dann wäre das nämlich mal geklärt. Kann ja nicht gesund sein, sich als Tucke ständig verstecken zu müssen.


Peer Kusmagk
Der Fürst, dem gegenüber ich von Anfang an an am kritischsten gewesen bin, entwickelt sich zu meinem absoluten Dschungelfavoriten. Es war absolut grenzgenial, wie er dem altersschwachen Frauenhasser Matjö den faltigen Sack langgezogen hat, um das schlabberige Gerät dann böse schnacken zu lassen. "Mein Vater ist so alt wie du, aber das hätte er nie getan, denn er hat Stil. Das was du hier machst ist peinlich" - für mich die Ansprache der laufenden Dschungelstaffel.

Wieso ich skeptisch war, was Peer Kusmagk angeht? Hey Leute, ich bitte euch. Wer die Karlinder ohne Anwendung von Waffengewalt heiratet, den muss man einfach kritisch beäugen. Ich denke nämlich, die ist dauerhaft im BB-Moderationsmodus. Geht gar nicht.

Außerdem passt er irgendwie so überhaupt nicht in den Dschungel. Er ist nicht grandios am Leben gescheitert - sieht man mal von dem Karlinder-Ausrutscher ab - und hat mit seinem Restaurant "La Raclette" in Berlin ein vernünftiges Standbein. Er hat eine sanfte und unaufdringliche TV-Präsenz, ist nie voll da, aber auch nie wirklich weg und geht dem Zuschauer nicht durch irgendwelche Skandälchen auf den Sack oder die Eierstöcke.
Kurz und gut: Der Typ ist eigentlich viel zu schade für das RTL-Format, bei dem die vergessenen Promi-Pleitiers sich eine schnelle Mark verdienen wollen oder müssen, denn ich gehe mal davon aus, den Brandschaden aus dem letzten Jahr als das Restaurant abfackelte, sollte die Versicherung abgedeckt haben. Was macht der also da? Das ist dann auch schnell erklärt, denn wenn man seiner Vita Glauben schenkt, tourte der Bursche nach seinem Abi drei Jahre durch die Welt. Er ist also der einzige Bewohner, der das als echte Herausforderung ansieht. Und weil das so ist, haben wir hier einen Sieger! Peer for Dschungelkönig!

Noch einige kurze Worte zu den Exits.

Frooonck
War der überhaupt da? Fand der irgendwo statt? Meine Güte, nur schwul zu sein und mal die Hochzeit von Zwergenmark mit "Brüh im Glanze"-Sarah ausgerichtet zu haben reicht eben doch nicht aus, wenn man ansonsten ein langweiliger Kartoffelsack ist. In meinen Augen ist er Anwärter auf den Titel "Langweiligster Dschungelgast ever".

Jacobs Sister mit ohne Hund im Dschungel
Ich erlebte die Schwestern dereinst beim Frank Sinatra Konzert in Frankfurt und mich verfolgt noch heute das Bild, wie sie mit den Hunden auf dem Arm am Buffet entlang flanierten und die Viecher am Fraß für uns Menschen schnüffelten. Ich habe da nicht einen Happen gemümmelt, obwohl es für uns frei war. Da war mir der Hunger vergangen. Ich habe mich danach selbst mit reichlich Piper-Heidsieck gefüttert. Doch ich schweife ab.

Es ist gut, dass die Dame so früh das Camp verlassen musste, denn es wäre tragisch, würde nach Ingrid van Bergen der nächste Altstar bis zum Ende im Dschungel vor sich hin vegetieren. Es heißt ja "Dschungel-Camp" und nicht Altstar-Hospiz.

Gitta Saxx
War da und ist gegangen. Mehr? Nö. Fad, langweilig, öde. Ein absoluter Fremdkörper.


Rainer Langhans
Eine echte Enttäuschung. Von dem Mann hatte ich mir Stories am Lagerfeuer erwartet, die alle Vorstellungen sprengen. Uschi Obermaier, RAF, 68er, Stones, Drogenexzesse, Joschka Fischer, Benno Ohnesorg, Rudi Dutschke, Stasibeteiligung an den 68ern, Fritz Teufel, Dieter Kunzelmann, Puddingattentat usw. - meine Fresse, der hat doch eigentlich Gesprächsstoff für 10 Staffeln Dschungelcamp. Und was kam? Dünnes Geseiche darüber, dass er sich aufs Ableben vorbereitet. Boring.

Der war das Geld echt nicht wert. Und dabei hätte er so viel zu erzählen haben müssen. Aber wahrscheinlich gilt für ihn auch heute noch der alte K1-Wahlspruch: Erst blechen, dann sprechen.


Sarah Knappik
So nervig wie sie war, so sehr brachte die Bochumerin Feuer in die verkrustete Bude der Altpromis, die ihre 60 Mille Gage im Dschungel abschlafen wollten. Es war genial, wie sie den designierten Frauenhasser Matjö getriggert hat und wie sie die Deppenhelden Gaykhan und auch Trottelschwimmer Tom dazu verführte übergriffig zu werden. Sie war jeden Gagencent wert und machte die Staffel sehenswert.

Nervend war nur, dass der Zuschauer dumm reagierte und sie laufend zur Prüfung schickte. Aber das kennt man vom RTL-Zuschauer schon und von daher war es nicht so verwunderlich. Man darf dem Zuschauer keine Macht geben, aber wie oft soll ich das noch predigen? Ändern wird sich eh nichts. Oder doch?

Kommentare:

Horsti hat gesagt…

Liebe Himbeeren, schade dass ihr so spät aud den jungle-train aufspringt. Wie findet ihr dsa Duo Bach/Zietlow? Die wären die richtigen für BB. Und die Knappik-Dingens gleich dazu in da House.

Wäre ein echter quotenkiller, mit dem Dingens bei BB. Und ja, ich fand sie im jungle einfach kongenial! Wo haben ihr (die sich selbst bei GNTM verloren hat) denn die anderen reiferen Damen und Herren denn einen veritablen (weisen) Weg gezeigt? Never.
Scheinheiliges, selbstverliebtes, -gerechtes Pack - ausgenommen Rainmer und Peer. Recht so, dass sie von Sarah 'Zack auf die Bohne' bekommen haben!

Horsti hat gesagt…

Rainer Langhans: Was ich da drinnen erfahren habe, ist aber etwas ganz anders als das, was gezeigt wurde: nämlich eine Krawall- und Lästershow. Aber das ist es nicht gewesen...

http://www.welt.de/fernsehen/specials/dschungelcamp/article12351276/Sie-haetten-Sarah-einfach-nicht-beachten-sollen.html

Uwe aus Hamburg hat gesagt…

Da lass ich mich doch nicht lumpen und schreibe auch mal was ich von den merkwürdigen Dschungel-Asis halte (Teil 1):

Mathieu Carriere: Dünn muss neu definiert werden. Seine Arme sind das reinste Fixerparadies und seine Beine hat er beim Pokern von einen Storch gewonnen. Zuerst fand ich ihn recht sympathisch, aber jetzt hat er sein wahres Gesicht gezeigt(Wo habe ich diesem Satz bloss nur schon mal gehört?). Schauhspielfaktor im Camp 100%


Katy Karrenbauer: Das kommt dabei raus, wenn man mit `nem Nussknacker bumst. Eine Fresse zum Ratten abschrecken. Aber da kann sie ja nichts für-ich aber auch nicht. Kathi gibt die Camp Muddi, leider hat sie sich aber damit verraten, dass sie auch auf Sarah eingedrroschen hat. Man könnte meinen das Katy Eier hat. Aber nicht die sprichwörtlichen Eier, sondern männliche Hoden Also, nichts mit Muddi! Schauspielfaktor 95%

Indira Weis: `N Bratabbel in die Fresse schieben, ´n büschen Rotkohl daneben legen und schon denkt man, dass Indira ein Grill-Schwein ist. Für mich die Miss Piggy des Dschungels. Jetzt mal im Ernst: Warum lässt Otto Normalverbraucher sich immer wieder von den Medien erzählen, dass Toiletten wie Indira, Gina Lisa oder die Katzénberger, Sexsymbole sind? Klare Sache, die Liebesgeschichte mit Jay Gay ist genauso echt wie ihre Titten. Schauspielfaktor 200%

Jay Gay: Er gibt uns den Regierungssprecher. Er redet so geschwollen, wie Olaf Thon zu seinen besten Zeiten. Gefickt eingeschädelt mit Indira Piggy, leider nicht geschickt genug. Das kann man so genau sehen, wie Stevie Wonder von Mohnbrötchen lesen kann. Schauspielfaktor 250%

Thomas "who" Rupprecht: Nie gehört von der Chlor-Amöbe. Uglaublich, dass jemand mit so einem Schubladenkinn Schwimmer werden kann. Der ist noch unwichtiger als unwichtig. Schauspielfaktor 10% . Der ist viel zu blöde zum schauspielern.

Peer Kusmagk: Er sieht zwar ein bisschen aus wie ein bekiffter Hobbyzauberer der drei Tage durchgesoffen hat, aber scheint einigermaßen echt zu sein. Es spricht für Peer, dass er bei der Mobbingaktion nicht mitgemacht hat. Schauspielfaktor 0?%

Anonym hat gesagt…

Ich mochte Sarah bei GNTM und ich finde, sie ist eine schöne Frau aber das ist auch alles, was von der Person Sarah übrig bleibt. Eine hübsche Blondine, die sich wie eine 12jährige durchs Camp jammert und überall bei Mama auf Schoss muss.

Bloss weil eine hirnlose Blondine (aus dem Pott) im Dschungel nervte, werden jetzt hier pornoklausmäßig die Sünden aus der Vergangenheit der Teilnehmer wieder vorgekramt?

Ich vergleiche Sarah mit Klaus. Ich bin sicher, dass niemand von uns das Gejammer, die Widersprüche und Verdrehungen 24 Stunden am Tag zusätzlich zum Dschungeldruck (Hunger, fremde Menschen, Klima, Schlangen, Kakerlaken, Regen, 24 h Kameras....) ertragen könnte.

Ich kann es total verstehen, wenn man bei dem Gesäusel, der Dummheit und ihren Heul-Aktionen, um ständig im Mittelpunkt zu stehen, durchdreht oder handgreiflich wird, egal ob man ein Exalkoholiker oder Schwuler ist oder Schwimmflossen hat.

Dann macht Peer weiter mit dem Gejammer, der vorher schon bewiesen hat, dass er auf Knopfdruck heulen kann, als er sich über ebendiese Blondine lustig machte, über die man plötzlich seiner Meinung nach nicht mehr schlecht reden darf.

Also Pornokasper wird man kritisiert und ähnliches Verhalten nur in blond mit Brüsten ist super?

Himbeertoni hat gesagt…

Ich habe eben mitbekommen, der Knecht da im Camp, also der schwimmende Gayknecht, der heißt Rupprath und nicht Rupprecht. Da war bei mir wohl der Wunsch der Vater des Gedanken, dass es zwischen ihm und Gaykhan zu Rutenspielen kommt.