Mittwoch, 18. Januar 2012

War es das final für Big Brother?

In Brasilien ist wohl das geschehen, auf was man in Deutschland eigentlich fast auch schon warten konnte und was den absoluten Super-GAU für das Format darstellt: Eine Quasi-Vergewaltigung vor laufenden Big Brother Kameras.

Was ist passiert

Es gab eine Party bei BB Brasilien. Die Bewohner waren angeschickert bis volltrunken. Eine Mitspielerin, die Studentin Monique Amin (23), legte sich mit der sturztrunkenen Birne in ihr Bett. Lampen völlig ausgeschossen. Nur wenig später zeigten die Livebilder der Nachtcams - Brasilien funktioniert wie Deutschland, also Pay-TV live und dann täglich eine TZF - wie ein Mitspieler, das männliche Model Daniel Echaniz (31), zu ihr ins Bett krabbelt. Ab unter die Decke und danach gab es rund 7 Minuten eindeutige Kopulationsbewegungen unter der Decke. Aber nur von ihm, denn das Mädel war durch den Alkoholkonsum wohl völlig ausgeknockt. All das wurde live in die angeschlossenen Bezahlhaushalte transportiert, teils aufgezeichnet und via Internet verbreitet. Videolinks schenken wir uns.

Am anderen Tag wurde  Monique Amin im Sprechzimmer zu den Happenings der Nacht befragt und hatte keine Ahnung, was die Nacht geschah. BB Brasilien hat umgehend und richtig reagiert: Die Polizei wurde eingeschaltet. Die Behörden nahmen die Studentin mit und sie wurde auf Vergewaltigungsspuren untersucht - Ergebnis bisher unbekannt.  Daniel Echaniz wurde wegen eines Regelverstoßes - denn noch gilt natürlich die Unschuldsvermutung - aus dem Format genommen. Sollte sich ein sexueller Akt anhand von Spermaspuren zweifelsfrei nachweisen lassen, geht er für die Nummer mindestens 6 Jahre in den Knast - Höchststrafe: Zehn Jahre. Was es geben wird und ob BB Brasilien weiter laufen soll, entscheidet sich in den kommenden Tagen.

Unfassbar

Vieles hat man international schon gesehen. Gewalt, Menschenverachtung, Rassismus - aber eine Quasi-Vergewaltigung ist dann doch die fast finale Stufe. Ja, fast, denn ein Mord wäre die letzte Stufe. Stellt es sich raus, dass der Mitspieler sich wirklich über eine Wehrlose her gemacht hat, kann das auch massiven Einfluss auf das Gesamtformat weltweit haben. Denn es drängen sich Fragen auf: Wieso haben die Schichtdienstler nicht reagiert, wenn doch zu erkennen war, die Frau rührt sich nicht? Das ist fast noch der schlimmere Skandal. Da sendet man Bilder, die man zu prüfen hat und sieht quasi eine Vergewaltigung, ohne einzugreifen. Alles für die Quote, alles für deMol? Leute, Leute. Es ist ein echtes Armutszeugnis. Widerlich!

Kommentare:

flintensister hat gesagt…

ich bin absolut überzeugt davon, daß irgendeiner von der nachtschicht schon mit einem höhergestellten über die vorgänge unter den bettdecken gesprochen hat. ich denke auch, es werden einige auch ihren spaß daran gehabt haben. es würde mich nicht überraschen, wenn um diese uhrzeit einfach niemand aus der oberen entscheidungsebene erreichbar war und die anwesenden techniker auf verdacht weiter draufgehalten haben. das sind klar alles vermutungen, aber sehr hoch ist meine meinung von diesen leuten nun mal nicht.

Blue hat gesagt…

Kommt mir ja alles sehr merkwürdig vor.
Entweder haben die Nachtschichtler einfach nur gepennt oder schlimmer... sie haben dagesessen, zugeschaut und sich dabei noch einen gerubbelt.
Widerliche Vorstellung.
Die gehören genauso in den Knast wie der Vergewaltiger.

Der Waafer hat gesagt…

Unglaublich!
Haben die denn da kein Delay in der Liveübertragung?
Ich kann mir aber leider auch gut vorstellen, dass sich da die Nachtschichtler noch drüber lustig gemacht haben...
Schade für das tolle Format!

big boring hat gesagt…

Könnte auch "das final" für den Livestream werden. In UK gab und gibt es letztes und dieses Jahr schon keinen mehr.