Samstag, 28. Januar 2012

The Voice - und Deutschland greint mal wieder

Normalerweise blogge ich ja nicht darüber, obwohl ich es natürlich schaue und auch für mich persönlich Favoriten habe, aber heute mach ich mal eine Ausnahme und schreibe über The Voice of Germany.

Denn da ging gestern das grosse Favoritenkicken los - und wie immer ist alles natürlich total ungäräääääächt und bestimmt auch fake. Gestern flog nämlich der polarisierende Percival Duke raus. Das nehmen jetzt natürlich einige Personen zum Anlass, das Ende der Formats vorauszusagen und sämtlichen Teilnehmern, die noch im Rennen sind, Langweiligkeit und Talentlosigkeit zu bescheinigen. 

Bullshit, sage ich da.

Weder ist Deutschland zu spießig für einen Sänger wie Percival, noch ist er geflogen, weil er schwarz ist und erst recht nicht, weil er schwul oder bi ist. 
Fakt ist, dass Percivals Auftritt gestern einfach nicht stimmig und auch nicht stimmgewaltig war (Schreien ungleich Stimmgewalt). Hört man sich den Auftritt an und tut das ohne hin zu sehen, so bemerkt man eine Menge Töne, die nicht dort sind, wo sie hingehören. Außerdem - und seien wir doch mal ehrlich - war der Song einfach ein Wagnis, was sich halt nicht ausgezahlt hat. Es ist beim Publikum - also bei der neutralen Masse, die nicht fangebunden anrufen, sondern einfach für Auftritte, die ihnen an diesem Abend gefallen - nicht angekommen. 

Noch hinzu kommt, dass er sich einen Song ausgesucht hat, der nun wirklich schon in jeder Castingsendung bis zum Kotzen durchgenudelt wurde. 

Ich war am Anfang Fan von ihm, und finde immer noch, dass er bestimmt ein echter Entertainer ist. Aber rein stimmlich konnte er mich persönlich nur bei der Blind Audition mit Drops of Jupiter von Train überzeugen. Alle anderen Auftritte waren mir zu hektisch, zu laut gebrüllt, zu over the top. Natürlich reine Geschmacksfrage - aber für mich haben die bombastischen Auftritte oft nur von vielen Ausreißern bei den Tönen abgelenkt. Und dann gestern, bei einem abgespeckten Arrangement, fiel das halt mehr ins Gewicht. 

Nun hatte Rea halt die Wahl zwischen Jasmin (die letzte Woche auch durch die Anrufer weiter kam) und Percival, dem das auch schon gelang. Das war eigentlich kein Favoritenkick, sondern eine recht logische Entscheidung. Er hat seinen Plattenvertrag schon sicher, warum also nicht jemanden fördern, der diese Chance noch nicht hat?

Dazu kommen auch noch seine Tränen, die Percival nach seinem Auftritt für die ANDEREN, die gehen müssen, vergossen hat. Vielleicht kam das bei so manchem Anrufer einfach nicht gut an, dass er davon auszugehen schien, auf jeden Fall weiter zu kommen. Sowas mag der Anrufer meist nicht. Allerdings hätten sich BossHoss ihre recht garstigen Kommentare verkneifen können, bzw. zumindest etwas neutraler ausdrücken sollen, denn das war ziemlich vernichtend. Zwar zutreffend, meiner Meinung nach, aber trotzdem nichts, was man vor so vielen Leuten rausposaunen muss. Und ja, natürlich hab ich trotzdem gekichert. 

Viel schlimmer finde ich persönlich ja sowieso, dass Nena, die hohle Funz, Behnam rausgekegelt hat für Sharon, die nun seit drei Sendungen mitgeschliffen wird, obwohl sie ganz offensichtlich beim Publikum so gar nicht ankommt. Auch wenn sein Auftritt gestern suboptimal und ihrer ganz ok (wenn auch ziemlich geklaut) war - er hätte auf jeden Fall weitergehört.

Wie auch Rino, aber da Max wieder einmal direkt weiterkam (das Niedlicher-Kerl-Syndrom)  - für mich übrigens unverständlich, denn von ihm kam der schwächste Auftritt des Abends (mal wieder) - hatte Xavier eine schwere Wahl. Da hat er sich zwar, wie auch Nena, für denjenigen entschieden, der es bis jetzt noch nicht durchs Publikum weitergeschafft hat. Hier jedoch zurecht, denn die Leistung von Mic war einfach die beste Leistung aus Team Xavier. 

Ach ja, Ramona ist auch raus, aber die hätte erst gar nicht in die Liveshows gehört, deswegen geht das schwer in Ordnung.

Nun sind also Percival, Behnam und Rino raus - und schwupps, heißt es, Deutschland wäre spießig und the Voice wäre auf DSDS-Niveau gelandet. Was'n Kack!

Das Niveau ist immer noch verdammt hoch (Max mal ausgenommen) und die verbliebenen Teilnehmer sind stimmlich sehr, sehr gut - ganz egal, in welches Team man schaut. Und es sind keine langweiligen Teilnehmer dabei, die nichts auf der Kanne haben. Jeder, der jetzt noch dabei ist (und auch diejenigen, die gestern geflogen sind), hat seine Berechtigung dort zu sein. Deshalb finde ich es unfair, nun die Teilnehmer, die weitergekommen sind, herabzusetzten - und das nur aus dem Grund, weil der eigene Favorit rausgeflogen ist. 

Jeder, der gestern rausgeflogen ist - und natürlich auch die, die weitergekommen sind - wird sein Ding schon machen. Bei manchem Teilnehmer freu ich mich drauf, bei manchen ist es mir egal. Aber verdient haben sie es alle, ihr Geld mit der Musik zu verdienen. 

Also. ich freu mich weiterhin auf die Sendung. Und ihr? 

Kommentare:

Petra hat gesagt…

Da bin ich mal voll und sowas von Deiner Meinung. Ich finde Perci hat sich auch damit selbst rausgekickt, dass er immer wieder betont hat, dass egal was passiert, er eine Platte rausbringt. Da denkt sich der anrufende Zuschauer doch:"Na dann braucht er den Titel ja nicht mehr". Mein(e) Favoritin ist Kim, aber ich denke die anrufenden Mädchen werden dem Max zum Sieg verhelfen. Ich frag micht auch was der Ole da noch macht, ich finde stimmlich kann er mit den anderen nicht mehr mithalten (ausser Max)

twitter@Dschiee hat gesagt…

Ich schaue auf jeden Fall weiter, auch wenn Ich sage, dass für mich persönlich TVOG kontinuierlich abgebaut hat, von den Blind Auditions bis zu den Live Shows. Die Juroren geben teils in den LS nur noch Kommentare ab, mit Phrasen Drescherei, wie sonst es nur Sylvie VDV oder Motsi tut, das ist echt banane. Die Künstler haben ein sehr gutes Niveau, mein Favorit war seit den BA schon Mic Donet. Hab mir seine Platte "Stille Wasser" von Anno dazumal angehört, und da konnte man deutlich hören, wie sehr er es drauf hat, vor allem bei "Papa was a Rolling Stone" hat er derbe gerockt, und krasse Moves hingelegt, da passt einfach alles. Sein Hang zur latenten Arroganz hat er mehr und mehr abgelegt, wohl auch weil Ihm bewusst geworden ist, dass er teils doch eher unglückliche Kommentare anfangs abgab. Das Publikum zuhause scheinen ihm diese immer noch übel zu nehmen, wurde er noch, als oft bester Interpret, bisher keinmal direkt weiter durch die Anrufe gewählt. Dennoch denke Ich, dass er gute Chancen auf den Titel hat. Ausserdem drücke Ich als Hamburger loyalerweise natürlich fest Ole SOUL die Daumen, wie auch damals schon bei Raab's BSC!

Svenja hat gesagt…

Endlich spricht es mal einer aus, ich war anfangs totaler Percy Fan, aber spätestens nach letzter Woche hat es mir total gereicht. Es war einfach immer zu viel von allem bei ihm. Ich fand es übrigens gut und richtig, dass Boss Hoss gestern so deutliche Worte fanden, sollte vlt. auch nur ein Warnschuss für ihn sein. Ich habe mich total gefreut, dass Michael Schulte vom Publikum weitergewählt wurde, ich steh einfach auf seine Musik und finde ihn total sympathisch. Auch wenn ich nicht wie von Percy Fans behauptet zu den blöden Teenie Fans gehöre und ihn toll finde weil er so süüüß ist.

Sue hat gesagt…

Rea hatte sich den Ausgang auch anders vorgestellt. Er war sich sicher, die Anrufer wählen Percival weiter und er wollte Jasmin nehmen. Sein Gesicht sprach Bände, als die Zuschauer Michael Schulte in die nächste Runde schickten.

wassermann11 hat gesagt…

Ja, ich teile deine Meinung!
Ich habe die ersten beiden Staffeln DSDS gesehen und wollte mir das nie wieder antun, mich mit so einem Tralla-Krams befassen, bzw. mir derartig bescheuerte Sendungen anzusehen.

Bei "The Voice of Germany" habe ich erst mit einem Auge hingeschaut ... und war dann wirklich begeistert, dass nicht nur überschlange Schicksen in Bulemie-Grösse weitergekommen sind, sondern auch grossformatigere, die aus meiner Sicht und meinem Empfinden ohnehin mehr Volumen mitbringen.

Auch ich habe mich gewundert, dass diese Ramona mitgeschleift wurde - smooth gesungen traf sie keinen Ton ... sie konnte einfach nur schreiend ihre Songs durchpeitschen - sie hätte schon gegen Butch rausfliegen müssen.

naja Max - auch so eine Schieftöner ... und das im Team "Dr. Ton"!

Alles in allem war im Finale Ivy Quainoo die richtige Gewinnerin - war auch meine Favoritin - sie hat einfach eine tolle, klare Stimme ... und bedient nicht das, was heute "In" ist.